SVA geht leer aus

Fußball-Landesligist SV Allmersbach verliert das Duell bei der Spvgg Gröningen-Satteldorf mit 5:2. Nach einem ausgeglichenen ersten Durchgang geht das Kellerkind wieder leer aus.

Bereits nach acht Minuten brachte Tim Fuchslocher nach einem Ballgewinn von Daniel Bohn die Gäste in Führung. Doch acht Minuten später kam die Spvgg zum Ausgleich: nachdem SVA-Keeper Wieland den Schuss von Serdal Kocak abwehren konnte, schob Michael Etzel ins Tor ein. Nach einer halben Stunde geht Kim Schmidt nach einem klaren Kontakt im Strafraum der Gastgeber zu Boden, doch der Pfiff blieb aus. Acht Minuten später gab es dann doch Strafstoß für Allmersbacher. Der Keeper der Satteldorfer bringt Schmidt, als er ihn mit dem Ball umkurvt, zu Fall und folgerichtig zeigt die Unparteiische auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Tim Wehrsig souverän. Doch noch vor der Pause kamen die Gastgeber zum erneuten Ausgleich. Nach einem Eckball herrscht ein Durcheinander, aus dem Kevin Heck heraus das 2:2 erzielt. Im zweiten Durchgang änderte sich die Ausgeglichenheit. Nach 68 Minuten brennt es im Allmersbacher Strafraum lichterloh, Serdal Kocak scheitert zwar im ersten Versuch an Wieland, doch im Anschluss kann er zum 3:2 einschieben. Zehn Minuten später bringt Michael Etzel die Satteldorfer mit seinem zweiten Tor mit 4:2 in Führung. Wieder herrschte nach einer Ecke ein Durcheinander und Etzel kann ohne große Mühe einschieben. In der Nachspielzeit kam es für die Täles-Kicker noch dicker, die Schiedsrichterin zeigt ein erneutes Mal auf den Punkt. Serdal Kocak nahm sich der Sache an und verwandelt zum 5:2. Am Ende steht eine bittere Auswärtsniederlage, die dem SV Allmersbach nicht weiterhilft. Der Abstand zum rettenden Ufer wächst ohne eigenen Sieg weiter. „Wir waren nicht weit entfernt, eine Überraschung zu starten“, so SVA-Co-Trainer Andreas Renz. SVA-Coach Thomas Sommer stimmt zu: „Der Einsatz hat gestimmt, doch bei Cleverness und Erfahrung waren die Spvgg uns einiges voraus. Die Niederlage ist an Erfahrung wie fünf Bezirksliga-Spiele für uns.“  Bereits am Mittwoch haben die Fußballer des SV Allmersbach die Chance wieder zu punkten, denn dann steht das Nachholspiel gegen Germania Bietigheim an.

Spvgg Gröningen-Satteldorf: Grobshäuser–Kreft, Betz, Juettner, Hörle (83. Michael Schlageter) – Heck (76. Andreas Schlageter), Becker (80. Marius Doderer), Beck, Etzel – Kocak, Doganay (69. Weihbrecht).

SV Allmersbach: Wieland –Breier (83. König), Wehrsig, Wildermuth, Ullrich (65. Hofer) – Bohn (71. Mergenthaler), Klett, Theilacker, Rühle, Fuchslocher – Schmidt.

Tore: 0:1 (8.) Fuchslocher, 1:1 (16.) Etzel, 1:2 (38./Foulelfmeter) Wehrsig, 2:2 (45.) Heck, 3:2 (68.) Kocak, 4:2 (79.) Etzel, 5:2 (90./Foulelfmeter) Kocak. – Schiedsrichter: Melissa Joos (Echterdingen). – Zuschauer:100.

Galerie:https://www.fupa.net/galerie/spvgg-groeningen-satteldorf-sv-allmersbach-305128/foto1.html

Video: https://www.fupa.net/tv/match/spvgg-groeningen-satteldorf-sv-allmersbach-6657248-155496/

SV Allmersbach braucht dringend Punkte

Schlusslicht der Fußball-Landesliga muss morgen zum Zwölften Spvgg Gröningen-Satteldorf.
Die Fußballer des SV Allmersbach zieren nach der unfreiwilligen Pause am vergangenen Sonntag – das Heimspiel gegen Germania Bietigheim fiel aufgrund des starken Windes aus – weiterhin das Tabellenende in der Landesliga. Morgen um 16 Uhr tritt das Team aus dem Täle beim Elften Spvgg Gröningen-Satteldorf an.
„Wir brauchen einen Dreier, um den Anschluss herzustellen“, macht SVA-Trainer Thomas Sommer klar. Die Allmersbacher rechnen sich durchaus Chancen im Hohenlohischen aus. „Satteldorf ist nach drei Niederlagen hintereinander verunsichert“, schildert Sommer seine Eindrücke bei der Beobachtung der 0:1-Niederlage der Spvgg in Pfedelbach. Deshalb fordert Sommer von seinen Spielern: „Wir müssen dagegen halten.“ Das hat er seinen Schützlingen bei den Übungseinheiten verdeutlicht. „Die Jungs zeigen viel Feuer im Trainer und wissen, dass wir nicht mehr viele Chancen für den Ligaverbleib haben.“ Deshalb steht für die Allmersbacher morgen nur ein Dreier zur Debatte.
Die personelle Lage hat sich beim Schlusslicht nicht viel verändert. Zwar befinden sich Marius Gebhardt und Felix Heinz wieder im Training, sie sollen aber zunächst Spielpraxis in der zweiten SVA-Mannschaft sammeln. Auch Laurin Wihofszki ist nach seiner zweiwöchiger Pause aufgrund von Abiturprüfungen wieder einsatzbereit. Hingegen stehen Luca Renz, Michael Heißwolf, Kevin Renz und Max Scholze erneut nicht zur Verfügung. Für Simon Ferber ist sogar die Saison gelaufen, denn er wurde nun am Sprunggelenk operiert. Trotz dieser Ausfälle möchten die Allmersbacher die 0:4-Heimpleite aus der Vorrunde in Satteldorf vergessen machen. Vielleicht gibt es schon am Mittwoch, 20. März, die nächste Gelegenheit, um zu punkten. Denn der SVA hat diesen Termin für das Nachholspiel gegen Bietigheim dem Gegner und Staffelleiter vorgeschlagen.

Heimspiel der ersten Mannschaft abgesagt

Starker Wind verhindert Spielbetrieb

„Ein ontrolliertes Spiel ist nicht möglich“, sagt Schiedsrichter Niklas Klüdtke nach Absage der Fußball-Landesliga-Partie zwischen dem SV Allmersbach und Germania Bietigheim. Die starken Windböen machten den Spielbetrieb am gestrigen Mittag unmöglich. „Wir müssen die Entscheidung akzeptieren, denn es ist ein hartes Argument, wenn man nicht regulär spielen kann“, so SVA-Coach Thomas Sommer, der die Absage für die logische Konsequenz hält, denn: „Der Schiedsrichter hat seine Pflicht erfüllt“. Nach einem möglichen Nachholtermin wird bereits gesucht, noch diese Woche soll eine Entscheidung getroffen werden. Die Bietigheimer hätten dabei nichts gegen ein Spiel unter der Woche, dabei soll das Spiel vor Ostern stattfinden.

SVA II : TSC Murrhardt  1:2

SVA III – TSC Murrhardt 9:3

SVA III nimmt Tabellenführer TSC Murrhardt II auseinander
9:3-Heimsieg im Tospiel
Im Topspiel der Kreisliga B5 erwartete der SV Allmersbach III den Tabellenführer des TSC Murrhardt II. Ungünstig begann die Partie für die Hausherren, nach 19 Minuten traf Volkan Atli zum 0:1 für die Gäste. Keine zehh Minuten später glich der SVA nach einem Eckball aus. Kurz darauf traf Nikolai Schlosser erneut nach einer Ecke zur 2:1-Führung. Noch vor der Pause war es Maximilian Sacher, der nach Vorlage von Schlosser zum 3:1 einnetzte. Nach der Pause verkürzte Hrisowalandis Moustakidis zwar noch auf 3:2, doch kurz darauf machten Nils Ortloff (63.), Nihad Majeed (66.) und Nikolai Schlosser (73.) fast alles klar. Nach dem die Murrhardter durch Ahat Murat nochmals verkürzten traf Schlosser (82., 83.), der einen Hattrick erzielte, und Majeed (90.) zum verdienten 9:3. Der starke Wind machte zwar beiden Mannschaften zu schaffen, doch die Allmersbacher konnten trotzdem den Spitzenreiter Stück für Stück zum verzweifeln bringen.
SV Allmersbach III: Elsner – Wächter, Hetzel (86. Gottschald), Rötzer, Babic (75. Österle) – Faber (75. Buchholz), Kühnle, Sacher (86. Buchheit), Buchheit (46. Ortloff) – Majeed, Schlosser.

Endlich wieder Heimspiel!

Morgen gehts wieder Rund auf dem Sportpark in Allmersbach
 
SVA III – TSC Murrhardt 11 Uhr
SVA II – TSC Murrhardt 12.45 Uhr
SVA – SV Germania Bietigheim 15 Uhr
 
Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans.

SVA-Coaches bleiben alle an Bord

Kurz bevor die Winterpause beendet wird und der Start in den zweiten Saisonabschnitt ansteht, hat der SV Allmersbach die Weichen für die Zukunft gestellt. Dabei setzt der Fußballverein aus dem Täle auf Kontinuität, denn das komplette Trainerteam der Aktiven macht in der neuen Saison weiter.

Thomas Sommer geht damit in sein viertes Jahr als Coach der ersten Mannschaft. Sportvorstand Günter Schäffler erklärt: „Wir sind mit seiner Arbeit sehr zufrieden. Unter seiner sportlichen Leitung hat der SVA eine tolle Entwicklung genommen.“ Nach anfänglichen Schwierigkeiten des Aufsteigers, sei nun auch in der Landesliga eine deutliche Weiterentwicklung zu erkennen, urteilt Schäffler und sagt: „Diesen Weg wollen wir weitergehen und im nächsten Jahr weitere junge Spieler in die Mannschaft einbauen. Dafür ist Thomas Sommer der ideale Mann.“ Entsprechend groß ist die Freude des SVA-Urgesteins über die Vertragsverlängerung mit dem 52-Jährigen. An Sommers Seite wird weiterhin Co-Trainer Andreas Renz (52) stehen, der vergangenen Sommer die Nachfolge von Martin Weller angetreten hat.

Auch bei der zweiten Mannschaft, die in der Kreisliga A2 zur Winterpause auf dem fünften Platz rangiert, und bei der Dritten (sechster Platz in der Kreisliga B5) gibt es in Sachen Übungsleiter keine Veränderungen. Florian Mrasek bleibt verantwortlicher Trainer und wird weiterhin von seinem Bruder Manuel unterstützt, der selber noch die Kickstiefel in der zweiten Mannschaft schnürt. Außerdem haben sich die beiden Torspielertrainer Manuel Sing und Ermir Preniqi ebenfalls grundsätzlich bereit erklärt, weiterzumachen, sofern nicht berufliche Veränderungen dem entgegenstehen.

„Dass alle Trainer weitermachen, ist für unseren Verein sehr erfreulich und ein deutliches Zeichen für die gute Zusammenarbeit der Übungsleiter untereinander“, freut sich Schäffler und lobt die Harmonie zwischen den Coaches der insgesamt drei Aktiventeams des SVA.

Erste Mannschaft teilt sich die Punkte

Unspektakulär und ohne torgefährliche Szenen begann das Aufeinandertreffen der beiden Kellerkinder im Heibronner Frankenstadion. Für den ersten Schuss auf eines der Tore sorgte Martin Frey nach zehn Minuten, doch SVA-Torhüter Wieland macht sich lang und pariert die Direktabnahme. Die ohnehin schon in Personalnot schwimmenden Allmersbacher mussten nach einer halben Stunde einen weiteren Rückschlag einstecken. Nach einem Zweikampf bleibt Mittelfeldmann Philipp Weller am Boden liegen und muss anschließend ausgewechselt werden. Nach sehr viel Leerlauf rollt rund zehn Minuten vor dem Seitenwechsel ein Angriff der Gäste über die rechte Seite. Nach der Hereingabe von Niklas Schommer kann Kim Schmidt den Ball aus zehn Metern nicht im Tor unterbringen. Auch der Kopfball von Breier (36.), der anschließende Distanzschuss von Wehrsig und der Freistoß von Schmidt (40.) finden nicht den Weg ins Tor.

Nach der Pause übten die Aramäer kurzzeitig mehr Druck aus, doch auch die Hausherren blieben vor dem Tor erfolglos. In der 71. Minute probiert es Heilbronns Mittelfeldmann Martin Frey per Volleyabnahme, doch Breier blockt den Ball. Zehn Minuten vor dem Ende flankt SVA-Verteidiger Ullrich den Ball hoch und weit, der Ball scheint geklärt, Schommer nimmt den Klärungsversuch direkt, doch auch dieser Ball wird geblockt. Drei Minuten später geht Schmidt nach einem langen Ball ins Laufduell mit Aramäer-Verteidiger Abdulahad. An der Straumraumkante wird er von Heilbronns letzem Mann zu Fall gebracht, doch der lautstark geforderte Platzverweis bleibt aus. Der anschließende Hofer-Freistoß sorgt für keinerlei Gefahr. Nachdem die Gastgeber in der 88. Minute die Chance zur Führung nach einer Flanke verpassten rollte der letzte Angriff des Spiels. Klett und Wehrsig kombinieren sich durch, der Ball gelangt zu SVA-Kapitän Kim Schmidt. Der Abschluss ist jedoch sinnbildlich für die gesamte Partie, der Ball fliegt mehrere Meter am Tor vorbei.

Am Ende steht ein torloses Unentschieden das keinem der beiden abstiegsbedrohten Teams weiterhilft. „Das Spiel hat keinen Sieger verdient“, resümierte SVA-Coach Thomas Sommer. Beide Teams haben es nicht hinbekommen „gute Chancen zu kreieren“, jedoch ist Sommer mit dem einen Punkt „nicht unzufrieden“. Da die Konkurrenz an diesem Wochenende jedoch nicht leer ausging und aufgrund des sich lichtenden Personals rückt das rettende Ufer weiter in die Ferne. Nichtsdestotrotz glaubt Sommer weiterhin fest an den Klassenerhalt.

Aramäer Heilbronn: Lazaridis – Alexander Hartmann (62. Önverdi), Markus Hartmann, Tolu, Abdulahad – Deger, Berg, Roso, Frey – Binder (77. Braunagel), Wesley.

SV Allmersbach: Wieland – Breier, Wehrsig, Wildermuth, Ullrich – Schommer, Weller (29. Hofer), Theilacker, Rühle (65. Klett), Bohn (70. Karsch) – Schmidt.

Tore: Fehlanzeige. – Schiedsrichter: Sven Sattler (Kleinglattbach). – Zuschauer: 100.

Bildergalerie zum Spiel: https://www.fupa.net/galerie/aramaeer-heilbronn-sv-allmersbach-304129/foto49.html

Video zum Spiel: https://www.fupa.net/tv/match/aramaeer-heilbronn-sv-allmersbach-6657232-155265/

SVA mit Personalsorgen

Fußball-Landesligist will aber eine positive Serie starten

Die Fußballer des SV Allmersbach wollen im ersten Spiel nach der Winterpause die Aufholjagd starten. Das Schlusslicht tritt am Sonntag um 15 Uhr beim Viertletzten Aramäer Heilbronn an. „Wir müssen eine Serie hinlegen“, fordert SVA-Trainer Thomas Sommer. Er rechnet gleich weiter: „Mit einem Sieg würden wir bis auf zwei Punkte an Heilbronn heranrücken. Dass dieses Vorhaben möglich scheint, zeigte das Hinspiel. In Allmersbach gab es nämlich ein 1:1.

Allerdings sind die Vorzeichen für das Match am Sonntag nicht besonders gut. Sommer spricht von einer eher durchwachsenen Vorbereitung. „Wir hatten sehr viele krankheitsbedingte Ausfälle und einige Verletzte“, klagt der Trainer. Er fügt hinzu: „Wir konnten nie mit der gleichen Mannschaft spielen.“ Zwar absolvierte der Aufsteiger insgesamt neun der zehn geplanten Testspiele, aber die Leistungen seien schwankend gewesen. So gab es drei Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen. Sommer schlussfolgert daraus: „Wir werden wie bestimmt auch die anderen Mannschaften noch nicht bei 100 Prozent sein.“ Doch für die Allmersbacher zählen aufgrund der Tabellenkonstellation nur Punkte. Damit soll es in Heilbronn klappen.

Doch Sommer kann bei Weitem nicht seine Wunschelf aufbieten, denn die Liste der Ausfälle ist sehr lang. So stehen gleich zehn Akteure nicht zur Verfügung. Dies sind Simon Ferber (Bänderdehnung), Tim Fuchslocher (Urlaub), Marius Gebhardt (Hüftprobleme), Felix Heinz (Fersenverletzung), Michael Heißwolf (Achillessehnenriss), Kevin Renz (Kreuzbandriss), Luca Renz (Schulterprobleme), Nick Rühle (Knöchel angebrochen), Max Scholze (Leistenverletzung) und Laurin Wihofszki (Abiturvorbereitung). Hinzu kommt, dass die Einsätze von Tim Wehrsig (Leistenverletzung), Philipp Weller (Magen-Darm-Probleme) Ralf Wildermuth (Oberschenkelverletzung) fraglich sind. „Wichtig wird sein, dass wir über die Kompaktheit der Mannschaft kommen müssen“, fordert Coach Sommer. Er möchte mit seinem Team auch taktisch variabel in Heilbronn auftreten, um gut in die zweite Saisonhälfte zu starten.

SVA verliert 1. Testspiel

Im ersten Spiel des neuen Jahres gab es für den Fussball-Landesligisten SV Allmersbach eine 2:0-Niederlage beim TSV Weilimdorf (Landesliga St. 2). Am kalten Sonntag-Mittag gingen die Täles-Kicker nach 13 Minuten in Rückstand. Nach einem durchgesteckten Ball schiebt Daniel Baierle an SVA-Keeper Perr vorbei. Im zweiten Durchgang trat das Tabellenschlusslicht offensiver auf und spielte sich ein um die andere Chance heraus. Doch Scholze (49.) und Ferber (58.) lassen jeweils ihre Chance zum Ausgleich liegen. Nach einer kurzen Unaufmerksamkeit in der Defensive der Gäste legt Carmine Pescione vor das Tor, wo Sandro Villani freistehend einschieben kann und das 2:0 erzielt. Auch in den Schlussminuten verpasst der SV Allmersbach weitere Chancen auf einen Treffer. Das für Samstag angelegte Testspiel gegen Verbandsligist VfB Neckarrems musste aufgrund des Schneefalls abgesagt werden.

SV Allmersbach: Perr (46. Wieland) – Bohn (46. Breier), Klett (73. Bohn), Renz (46. Wildermuth), Ullrich (46. Theilacker) – Hofer (46. Ferber), Gebhardt (46. Scholze), Loistl (46. Wehrsig), Rühle (46. Weller) – Mayer (46. Schmidt), Schommer (73. Ullrich).

https://www.fupa.net/berichte/sv-allmersbach-testspiel-pleite-fuer-den-sv-allmersbach-2285795.html

Apres Ski Party

Es ist wieder soweit.
Am 02.02.2019 ab 20 Uhr steigt die seit Jahren beliebte Après-Ski Party in Allmersbach.
Wie die letzten Jahre und zukunftig immer, findet diese auf dem Gelände des SV Allmersbach im beheizten Zelt statt. Letztes Jahr haben nahezu 900 Partypeople mit uns gefeiert. Wir wollen uns auch zukünftig in diesem Rahmen bewegen und nicht vergrößern.

Hier die Daten:

• Einlass ab 20 Uhr
• Für Stimmung sorgt wie immer DJ Eric
• Bars im Zelt
• Glühweinbar auf dem Freigelände
• Kleine Snacks
• Einritt 6 Euro Vorverkauf ( 7 Euro Abendkasse)

Vorverkaufsstellen (ab 19.01.): Döner Allmersbach, SVA Vereinsheim, Schererei Klier Unterweissach, Autohaus Blatt Althütte
(Wir behalten 100 Karten für Kurzentschlossene für die Abendkasse zurück.)

Die Party wird dieses Jahr nochmal Ü16 sein. Für U18 Jährige ist die Party dann um 0 Uhr vorbei. Muttizettel (“Erziehungsbeauftragung”) wird NICHT akzeptiert.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.
Euer SVA Partyteam