TSV Heimerdingen – SV Allmersbach 2:0 (0:0)

Die Fußballer des SV Allmersbach verloren ihr letztes Saisonspiel in der
Fußball-Landesliga. Der bereits feststehende Absteiger zog beim TSV
Heimerdingen mit 0:2 den Kürzeren. Beide Mannschaften probierten es nach Kombinationen oder aus der Distanz, doch die zwingenden Chancen bliebenzu Beginn aus.
Weder der Versuch von Murat Özturk (18.), noch der Freistoß von Jörn Pribyl (20.) und der Distanzschuss von Michele Ancona (26.) sorgten für Gefahr. Erst im zweiten Durchgang nahm die Partie an Fahrt auf. Die Gastgeber starteten eine lange Druckphase.
Nach knapp einer Stunde versuchte es Salvatore Pellegrino per Direktschuss, dochSVA-Keeper Philipp Wieland parierte. Drei Minuten später traf MicheleAncona den Pfosten. In der 65. Minute kullerte der Schuss von Öztürk knapp am Tor vorbei.
Eine Viertelstunde vor dem Ende ließ Ralf Wildermuth die Chance zur
Gäste-Führung liegen. In der 80. Minute hielt Wieland aus kurzer Distanz
sein Team im Spiel. Es war der Startpunkt einer ereignisreichen
Schlussphase. In der ersten Minute der Nachspielzeit wurde ein Freistoß
von Daniel Riffert unhaltbar abgefälscht – 1:0. Danach kochten die
Emotionen über. TSV-Keeper Lukas Emmerich jubelte provozierend vor der SVA-Bank, sodass es zum Flaschenwurf vom bereits ausgewechselten Philipp Weller kam. Der sah die rote Karte. Drei Zeigerumdrehungen später sah Tim Fuchslocher die Ampelkarte, nachdem er den Ball weggeschossen hatte.


Den Schlusspunkt setzte Michele Ancona in der 97. Minute zum 2:0. Durch
den Sieg zieht Heimerdingen in die Relegation zur Verbandsliga ein.

TSV Heimerdingen: Emmerich – Widmaier, Schlichting, Riffert, Pellegrino
(72. Kraut) – Dos Santos, Pribyl, Di Matteo (72. Frey), Roberto Ancona
(46. Stampete) – Öztürk (90+2. Hussein), Michele Ancona. –

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Wehrsig, Wildermuth, Theilacker (76.
Wihofszki) – Hofer (67. Schommer), Weller (88. Karsch), Rühle (90+4.
Breier), Theilacker – Fuchslocher, Schmidt. –

Tore: 1:0 (90.+1) Riffert,
2:0 (90.+7) Michele Ancona. – Rote Karte: Weller (90.+1). –
Gelb-rote-Karte: Fuchslocher (90.+4). –

Schiedsrichter: Schmidt
(Obereisesheim). – Zuschauer: 170.

SV Allmersbach setzt Siegesserie fort

Philipp Weller // Fußball, Landesliga, SV Allmersbach gegen SSV Gaisbach 3:1 Foto: A. Becher

3:1-Sieg über den SSV Gaisbach ist der dritte in Folge

Im letzten Heimspiel der Saison wollte der bereits abgestiegene Fußball-Landesligist SV Allmersbach an den beiden Siegen aus den letzten beiden Wochen anknüpfen. Zu Gast war der vom Abstieg bedrohte SSV Gaisbach, für den ein Sieg hermusste.

Die komplette Anfangsphase war geprägt von Fehlpässen auf beiden Seiten, auch die ganz dicken Torchancen fanden erst später in der Partie ihren Platz. Nach 13 Minuten scheitert Kim Schmidt am Gäste Keeper, auf der anderen Seite bleibt auch Jonathan Baur zehn Minuten später erfolglos. Eine halbe Stunde war gespielt, doch wieder fand Baur seinen Meister in SVA-Schlussmann Wieland. Doch kurz vor der Pause landete das Runde dann doch im Eckigen. SSV-Stürmer Emre Ipek behält nach einem in den Lauf gespielten Pass die Nerven und schiebt den Ball an Wieland vorbei zur Gäste-Führung. Nach dem Seitenwechsel reduzierten sich die Fehler im Passspiel beider Mannschaft, verschwanden jedoch nicht komplett. Fast wie aus dem Nichts war es dann ein Sonntags-Schuss von Hannes Theilacker, der den Ausgleich besorgte. Zwei Zeigerumdrehungen später hat Theilacker sogar die Führung auf dem Fuss, doch vergibt. In der 73. Minute macht es Tim Fuchslocher dann besser, der nach einer Ablage von Schmidt das Täles-Team in Führung bringt. Eine Viertelstunde vor dem Ende hat Robin Loistl die Entscheidung vor Augen, doch scheitert am SSV-Torhüter Eberle. Die abstiegsbedrohten Gaisbacher gaben sich trotz Rückstand nicht auf und liefen weiter an, doch alle Hoffnungen beendete SVA-Kapitän Schmidt in der dritten Minute der Nachspielzeit. Nach Zuspiel von Theilacker besiegelt er per Abstauber den 3:1-Heimsieg. Ein erleichterter SVA-Trainer Thomas Sommer war froh, dass sein Team „nach dem 1:1, das Spiel immer mehr im Griff hatte“ und am Ende „die Fehler von Gaisbach bestrafen konnte“. Für die bereits abgestiegene Sommer-Elf war es der dritte Erfolg in Serie, durch die Niederlagen von Heilbronn und Schluchtern besteht immer noch die Möglichkeit die „rote Laterne“ an einen der beiden weiteren Absteiger abzugeben.

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Wehrsig, Wildermuth, Ullrich (71. Hofer) – Gebhardt (58. Schommer), Weller (65. Loistl), Wahl (87. Heißwolf), Theilacker – Schmidt, Fuchslocher.

SSV Gaisbach: Eberle – Stark, Beez (27. Sterbenk), Fichte (88. Megerle), Schukraft – Minder, Nicolas Baur (76. Alankus), Stephan, Koppenhöfer (54. Palumbo) – Jonathan Baur, Ipek.

Tore: 0:1 (43.) Iepk, 1:1 (63.) Theilacker, 2:1 (73.) Fuchslocher, 3:1 (90.+3.) Schmidt. – Schiedsrichter: Modro (Leonberg). – Zuschauer: 220.

Bilder zum Spiel: https://www.fupa.net/galerie/sv-allmersbach-ssv-gaisbach-1973-317922/foto1.html

Zu den Liveticker-Highlights: https://www.fupa.net/spielberichte/sv-allmersbach-ssv-gaisbach-1973-6657330.html

SVA III siegt und übernimmt Tabellenführung

Alle Entscheidungen in der Fußball-Kreisliga B 5 wurden auf den letzten Spieltag vertagt, denn auch an diesem Wochenende ließen die Favoriten keine Schwäche erkennen. Der SV Allmersbach III übernahm mit einem 3:2-Sieg in Weiler zum Stein zwar die Tabellenführung, wird aber wohl noch von der Konkurrenz abgefangen, da der Spitzenreiter zum Rundenabschluss spielfrei ist.

FSV Weiler zum Stein II – SV Allmersbach III 2:3

Schiedsrichter: Keine Angabe – Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Marc Häcker (17.), 1:1 Norman Braun (33.), 2:1 Manuel Wied (38.), 2:2 Maximilian Sacher (73. Foulelfmeter), 2:3 Laurin Weller (80.)

FSV Weiler zum Stein – SV Allmersbach II 4:3
Nach 20 Minuten mussten die Gastgeber das 0:1 durch Benjamin Mayer hinnehmen. Neun Minuten später erzielte Mario Drga zwar den Ausgleich, doch zwei Minuten vor dem Pausenpfiff brachte Richie Condello den SVA erneut in Front. Eine Viertelstunde vor Schluss machte Bai Mas Sarr das 2:2. Jens Wörner brachte die Gäste in der 82. Minute zwar erneut in Führung, doch Sarr (85.) und Drga (86.) drehten mit einem Doppelschlag noch die Partie.

Schiedsrichter: Fabrice Masmejean – Zuschauer: 100

Vorschau: Letztes Heimspiel der Saison

Nun, wo es für die Rettung schon zu spät ist, scheinen Allmersbachs Landesliga-Fußballer noch eine Erfolgsserie starten zu wollen. Zwei Dreier in Folge stehen fürs Team des scheidenden Trainers Thomas Sommer bereits zu Buche, im letzten Heimspiel dieser Runde soll der nächste Erfolg eingefahren werden. Am morgigen Samstag um 15.30 Uhr erwartet der SVA den SSV Gaisbach.
Ein 3:0 in Pflugfelden, davor ein 1:0 gegen Schluchtern: Allmersbach lässt sich trotz des bereits sicheren Abstiegs nach nur einer Saison in der Landesliga nicht hängen. Nach den Erfolgen gegen Pflugfelden (3:1) und in Gaisbach (4:0) im November war’s erst das zweite Mal in der laufenden Runde, dass das Team um Kapitän und Torjäger Kim Schmidt zweimal nacheinander die Oberhand behielt. Nun soll auch das Rückspiel gegen Gaisbach gewonnen werden, um sich die kleine Chance zu bewahren, die rote Laterne vielleicht doch noch loszuwerden.

Fünf Punkte auf Schluchtern und/oder Heilbronn aufzuholen, wird bei nur noch zwei ausstehenden Partien allerdings eine echte Herkulesaufgabe – zumal es zum Saisonabschluss am 8. Juni zu dem aktuellen Tabellenzweiten nach Heimerdingen geht, der sich mit dem Spitzenreiter aus Fellbach einen engen Zweikampf um den Titel und den direkten Verbandsliga-Aufstieg liefert. Für den Viertletzten aus Gaisbach, der damit derzeit einen Abstiegsplatz belegt, geht es darum, mindestens noch einen Platz oder besser zwei Ränge gutzumachen. Mit 31 Punkten liegen Öhringen (32) und Schornbach (33) in Reichweite, die Gäste unterliegen aber starken Schwankungen. Vor zwei Wochen gewannen sie unerwartet beim Ligaprimus in Fellbach, um am vergangenen Samstag dann zu Hause gegen Pfedelbach mit 2:4 zu verlieren. Mal sehen, welches Gesicht sie morgen zeigen.

Spielballsponsor:Benignus GmbH Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Danach lädt der SVA und der Freundes- und Förderkreis SV Allmersbach zur traditionellen Saisonabschluss Hocketse ein. Wir wollen zusammen mit Euch, unseren Fans, Gönnern und Unterstützern diese Saison gemütlich und feierlich ausklingen lassen. Wir freuen uns auf Euer Kommen. Jetzt am Samstag im Sportpark Biläcker

TV Pflugfelden – SV Allmersbach 0:3 (0:0)

Im dichten Ludwigsburger Pollenflug begann die Partie weitestgehend auf Augenhöhe. Die erste richtige Chance ließ Tim Fuchslocher nach zehn Minuten liegen, denn seinen Heber parierte TVP-Keeper Hornek. Beide Teams hatten zu Beginn viele Möglichkeiten sich in Führung zu schießen, doch die richtigen Großchancen blieben  lange Zeit aus. Nach 34 Minuten hat Hornke Probleme einen Pass unter Kontrolle zu bekommen, Schmidt, der sich den Ball schnappte schaffte es jedoch nicht den Ball im Tor unter zu bringen. Etwas später rauscht ein Kopfball von Tim Wehrsig nur knapp am Gehäuse der Gastgeber vorbei. Kurz vor der Pause parierte SVA-Torhüter Wieland einen Schuss von Andre Sirianni und hielt seinen Team somit im Spiel.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Spiel, der TVP startete eine Druckphase, doch diese währte nur kurz. Die Elf von Coach Thomas Sommer übernahm immer mehr das Spiel und kam durch Schmidt (56.) und Theilacker (58.) zu Chancen. Besser machte es die Täles-Elf in der 65. Minute. Einen scharf vors Tor gebrachten Eckball von Philipp Weller muss Innenverteidiger Ralf Wildermuth nur noch über die Linie drücken. Fünf Minuten später bricht Tim Fuchslocher auf der linken Seite durch, flankt dann in die Mitte, wo TVP-Verteidiger Steffen Maaß den Ball unglücklich ins eigene Tor befördert.  In der 82. Minute verpasste Gebhardt die Chance alles klar zu machen, fünf Minuten später konnte sich der Mittelfeldmann dann doch auf die Torschützenliste bringen. Von der Strafraumkante schlenzt er den Ball ins lange Eck. Von einem „verdienten Sieg“ spricht SVA-Trainer Sommer, der sich besonders über die letzte halbe Stunde seiner Mannschaft freut. Außerdem spielte der SVA zum ersten Mal zwei Spiele hintereinander ohne Gegentor, Sommer spricht dies Torhüter Wieland zu, der „eine fehlerfreie Leistung“ hinlegte. Durch den Auswärtssieg wahrt das Täles-Team seine Chancen die „rote Laterne“ abgeben zu können, fünf Punkte sind es aktuell auf den Vorletzten bei zwei verbleibenden Spielen.

TV Pflugfelden: Hornek – Feyhl, Dülger, Shabani, Chatzis – Sirianni, Robin Härter (44. Maaß), Yannick Härter (36. Kap), Obert – Caldas De, Karagiannis (82. Heß).

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Wehrsig, Wildermuth, Ullrich – Rühle (46. Wahl), Weller, Scholze (69. Hofer), Theilacker – Fuchslocher (77. Gebhardt), Schmidt.

Tore: 0:1 (65.) Wildermuth, 0:2 (70./Eigentor) Maaß, 0:3 (87.) Gebhardt. – Schiedsrichter: Grillo (Ulm). – Zuschauer: 120.


Link zum Video : https://www.fupa.net/tv/match/tv-pflugfelden-sv-allmersbach-6657320-157795

Link zur Bildergalerie: : /https://www.fupa.net/galerie/tv-pflugfelden-sv-allmersbach-317074/foto1.html

2x Schützenfest gegen den FV Sulzbach/Murr

 

SV Allmersbach II – FV Sulzbach/Murr 7:0
Bei Allmersbach lief es super. Zur Pause hatten Manuel Mrasek (16.) und Marco Mergenthaler (40.) die Platzherren mit 2:0 in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit veranstalteten Daniel Bohn (52., Foulelfmeter/80.), Jens Wörner (58.), Maximilian Eisenmann (71.) und Benjamin Mayer (85.) noch ein richtiges Schützenfest.

 

SV Allmersbach III – FV Sulzbach/Murr II 8:2

Schiedsrichter: Martin Femiak (SV Steinbach) – Zuschauer: 80.
Tore: 1:0 Nikolai Schlosser (1.), 2:0 Marcel Liebig (7.), 3:0 Maximilian Sacher (11.), 4:0 Maximilian Sacher (12.), 5:0 Lukas Stampfl (15. Foulelfmeter), 6:0 Nikolai Schlosser (31.), 7:0 Laurin Weller (55.), 7:1 Sefik Mehic (65.), 8:1 Kilian Peyer (72.), 8:2 Moritz Müller (82.)

Deutlicher Heimsieg für die AH

SV Allmersbach   –  SV Plüderhausen   5:2  (2:1) 

Einen deutlichen 5:2 Erfolg konnte die AH in ihrem letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Plüderhausen erzielen und übernahm damit die Tabellenführung. Dabei sah es zuerst nicht gut aus. Bereits nach 7 Minuten geriet der SVA nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr in Rückstand. Praktisch im Gegenzug gab es jedoch einen berechtigten Foulelfmeter für die AH. Florian Mrasek verwandelte sicher zum 1:1 Ausgleich. Der SVA wurde nun stärker und Simon Lutz brachte mit seinem Treffer in der 30. Minute seine Farben verdient  mit 2:1 in Führung. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Wohl mit den Gedanken noch in der Kabine war man dann gleich nach Wiederanpfiff. Die Gäste konnten in der 42. Minute ausgleichen. Der SVA gab aber die richtige Antwort. Nur 5 Minuten später war Michel Gruska erfolgreich und nur kurz darauf erhöhte Sven Kaltenthaler mit seinem Treffer auf 4:2. Natürlich die Vorentscheidung. Erneut Simon Lutz konnte dann vier Minuten vor Ende mit seinem zweiten Treffer den 5:2 Endstand herstellen.  

SV Allmersbach: Da Silva, Reinhuber (78. Min. Radke), Eisele, Merkle (15. Min. Kühnle), Mrasek M., Winter, Lutz, Mrasek F., Lindner (10. Min. Braun), Kaltenthaler (78. Min. Gassmann), Gruska

 

SVA – SV Schluchtern 1:0

Torschütze T. Fuchslocher

SV Allmersbach steigt trotz Sieg ab

1:0-Heimsieg über den SV Schluchtern reicht nicht um die Nichtabstiegschancen zu wahren

In der Fußball-Landesliga revanchiert sich der SV Allmersbach für die Hinspiel-Niederlage beim SV Schluchtern. Doch drei Punkte reichen dem SVA nicht, um weiter um den Nichtabstieg zu kämpfen. Durch Siege der TSG Öhringen und des SSV Gaisbach ist der SVA-Abstieg besiegelt.

358 Tage ist der Aufstieg des SV Allmersbach in die Landesliga her, nun muss der SV Allmersbach den Gang zurück in die Bezirksliga antreten. Der Heimsieg über den Abstiegskonkurrenten SV Schluchtern reicht nicht. Die Partie begann für die Sommer-Elf aussichtsreich, Kim Schmidt steht bei seinem Abschluss in der 8. Minute im Abseits. Auf der anderen Seite verzieht Corin Bechtel nach 17 Minuten. Fast eine halbe Stunde war gespielt, als Schmidt eine Flanke von Tim Fuchslocher haarscharf verpasst und die Chance zur Führung liegen ließ. Etwas später lieg SVS-Kapitän Wörner zwei Chancen liegen, sein Team in Front zu schießen. Bis zur Pause hatten die Gäste weitere Chancen, doch SVA-Keeper Wieland konnte sich eins ums andere Mal auszeichnen und hielt seinen Kasten sauber. Kurz vor dem Seitenwechsel traf Schmidt aus zwei Meter nur den Pfosten. Am Ende des ersten Durchgangs setzte starker Regen ein, der das kontrollierte Spielen in der zweiten Hälfte erschwerte. In der 49. Minute landete der Ball dann zum ersten Mal regulär im Netz. Robin Rühle setzt sich auf dem rechten Flügel durch, legt dann zu Fuchslocher ab, dieser ließ sich nicht zweimal bitten und hob den Ball am Keeper vorbei zur SVA-Führung. Der verdiente Treffer war der Startpunkt eines intensiven Spiels, es entstand ein wahrer Abstiegs-Fight. Der SVA hatte jedoch einige Chancen auf einen zweiten Treffer, doch ließ alle liegen. Fuchslochers Torchancen in der 59. und der 64. Minute verhinderte die SVS-Defensive auf der Torlinie. Kurz vor dem Ende drückten die Gäste noch auf den Ausgleichstreffer, doch alle Angriffsbemühungen endeten in den Armen von Torhüter Wieland, sodass es beim knappen 1:0 blieb. „Jeder Sieg tut gut, es war die richtige Antwort“, sagte ein erleichterter SVA-Trainer Thomas Sommer. Doch trotz des Dreiers wird der SVA in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga spielen. Da auch die Konkurrenten aus Öhringen und Gaisbach dreifach punkteten bleibt der Abstand zum Relegationsplatz bei zehn Punkten. Bei drei noch zu spielenden Partien ist der SVA-Abstieg nicht mehr zu verhindern. Sommer gibt sich trotz allem kämpferisch und will, dass es am Ende nicht heißt: „Der SV Allmersbach gibt sich auf.“

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Wehrsig, Wildermuth, Theilacker – Rühle (90.+3. Hofer), Loistl (79. Klett), Scholze, Weller (85. Gebhardt), Fuchslocher – Schmidt (90.+2. Ullrich).

SV Schluchtern: Sevcik – Agargün, Cauteruccio (23. Reichert), Hofmann, Ebert (63. Sturm) – Bechtel, Martel, Wörner (81. Zafer), Asllani (68. Weber), Wylezik – Matyssek.

Tore: 1:0 (50.) Fuchslocher. – Schiedsrichter: Johannes Deiß (Grimmelfingen). – Zuschauer: 100.