Kategorie: Gesamt

SVA – SV Schluchtern 1:0

Torschütze T. Fuchslocher

SV Allmersbach steigt trotz Sieg ab

1:0-Heimsieg über den SV Schluchtern reicht nicht um die Nichtabstiegschancen zu wahren

In der Fußball-Landesliga revanchiert sich der SV Allmersbach für die Hinspiel-Niederlage beim SV Schluchtern. Doch drei Punkte reichen dem SVA nicht, um weiter um den Nichtabstieg zu kämpfen. Durch Siege der TSG Öhringen und des SSV Gaisbach ist der SVA-Abstieg besiegelt.

358 Tage ist der Aufstieg des SV Allmersbach in die Landesliga her, nun muss der SV Allmersbach den Gang zurück in die Bezirksliga antreten. Der Heimsieg über den Abstiegskonkurrenten SV Schluchtern reicht nicht. Die Partie begann für die Sommer-Elf aussichtsreich, Kim Schmidt steht bei seinem Abschluss in der 8. Minute im Abseits. Auf der anderen Seite verzieht Corin Bechtel nach 17 Minuten. Fast eine halbe Stunde war gespielt, als Schmidt eine Flanke von Tim Fuchslocher haarscharf verpasst und die Chance zur Führung liegen ließ. Etwas später lieg SVS-Kapitän Wörner zwei Chancen liegen, sein Team in Front zu schießen. Bis zur Pause hatten die Gäste weitere Chancen, doch SVA-Keeper Wieland konnte sich eins ums andere Mal auszeichnen und hielt seinen Kasten sauber. Kurz vor dem Seitenwechsel traf Schmidt aus zwei Meter nur den Pfosten. Am Ende des ersten Durchgangs setzte starker Regen ein, der das kontrollierte Spielen in der zweiten Hälfte erschwerte. In der 49. Minute landete der Ball dann zum ersten Mal regulär im Netz. Robin Rühle setzt sich auf dem rechten Flügel durch, legt dann zu Fuchslocher ab, dieser ließ sich nicht zweimal bitten und hob den Ball am Keeper vorbei zur SVA-Führung. Der verdiente Treffer war der Startpunkt eines intensiven Spiels, es entstand ein wahrer Abstiegs-Fight. Der SVA hatte jedoch einige Chancen auf einen zweiten Treffer, doch ließ alle liegen. Fuchslochers Torchancen in der 59. und der 64. Minute verhinderte die SVS-Defensive auf der Torlinie. Kurz vor dem Ende drückten die Gäste noch auf den Ausgleichstreffer, doch alle Angriffsbemühungen endeten in den Armen von Torhüter Wieland, sodass es beim knappen 1:0 blieb. „Jeder Sieg tut gut, es war die richtige Antwort“, sagte ein erleichterter SVA-Trainer Thomas Sommer. Doch trotz des Dreiers wird der SVA in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga spielen. Da auch die Konkurrenten aus Öhringen und Gaisbach dreifach punkteten bleibt der Abstand zum Relegationsplatz bei zehn Punkten. Bei drei noch zu spielenden Partien ist der SVA-Abstieg nicht mehr zu verhindern. Sommer gibt sich trotz allem kämpferisch und will, dass es am Ende nicht heißt: „Der SV Allmersbach gibt sich auf.“

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Wehrsig, Wildermuth, Theilacker – Rühle (90.+3. Hofer), Loistl (79. Klett), Scholze, Weller (85. Gebhardt), Fuchslocher – Schmidt (90.+2. Ullrich).

SV Schluchtern: Sevcik – Agargün, Cauteruccio (23. Reichert), Hofmann, Ebert (63. Sturm) – Bechtel, Martel, Wörner (81. Zafer), Asllani (68. Weber), Wylezik – Matyssek.

Tore: 1:0 (50.) Fuchslocher. – Schiedsrichter: Johannes Deiß (Grimmelfingen). – Zuschauer: 100.

SVA II siegt – SVA II spielt unentschieden

 

TSV Althütte – SV Allmersbach II 2:2
Zu einem Teilerfolg kam der TSV Althütte, der ebenfalls noch um den Klassenverbleib bangt. Die ersten Akzente setzten die Gäste, die vom Anpfiff weg mit einem Tor von Marco Mergenthaler in Führung gingen. Nach 12 Minuten erzielte Robert Herman den Ausgleich und in der 37. Minute hatte Althüttes Marc Bissinger mit seinem Treffer das Spiel gedreht. In der 73. Minute verwandelte Allmersbachs Spielertrainer Manuel Mrasek einen Foulelfmeter zum 2:2, der die Gastgeber zwei wichtige Zähler kostete.

TSV Althütte II – SV Allmersbach III 0:4

Schiedsrichter: Tobias Hofer (FC Viktoria ) – Zuschauer: 30
Tore: 0:1 Kilian Peyer (20.), 0:2 Laurin Weller (68.), 0:3 Markus Hänle (79. Foulelfmeter), 0:4 Marc Buchheit (81.)

Vorschau fürs Wochenende

Schlusslicht der Fußball-Landesliga genießt gegen den Drittletzten SV Schluchtern Heimrecht

Die Fußballer des SV Allmersbach sind als Tabellenletzter der Fußball-Landesliga praktisch abgestiegen. Es besteht bei einem Abstand von zehn Punkten bei vier ausstehenden Partien nur eine ganz minimale Chance, um den Sprung auf den fünftletzten Rang zu schaffen. Diese würde am Saisonende die Teilnahme an der Relegation bedeuten. Allen möglichen Rechenspielen zum Trotz wollen sich die Allmersbacher auf das Heimspiel am Sonntag um 16 Uhr gegen den Drittletzten SV Schluchtern konzentrieren. „Gegen diesen Gegner sollte es drin sein“, sagt Trainer Thomas Sommer. Er macht aber auch klar, dass abgewartet werden muss, welche Auswirkungen die Trainertrennung haben wird. Erst vor zwei Tagen gab der Verein bekannt, dass die Zusammenarbeit mit Coach Sommer und Co-Trainer Andreas Renz im Sommer zu Ende gehen wird (wir berichteten). „Wir wollen die Saison sauber zu Ende spielen“, hofft Thomas Sommer. Die richtige Reaktion können seine Spieler auf dem Platz zeigen, denn ein Dreier gegen den tief im Abstiegskampf steckenden SV Schluchtern ist durchaus möglich. Die Gäste holten einen Zähler aus den vergangenen beiden Begegnungen und brauchen dringend weitere Punkte im Kampf um den Ligaverbleib. Im Hinspiel kassierten die Allmersbacher eine unglückliche 0:1-Niederlage. Die momentanen Ergebnisse sprechen allerdings gegen den SVA. Das Schlusslicht hat nämlich aus den vergangenen sieben Begegnungen nur magere zwei Punkte geholt. Diesen negativen Trend wollen die Allmersbacher nun unbedingt stoppen. „Wenn alles zusammenpasst, dann ist ein Sieg möglich“, sagt Sommer. Die personelle Lage hat sich bei den Allmersbachern nach den kurzfristigen Ausfällen in der Vorwoche etwas verbessert. Niklas Schommer absolvierte mehr Trainingseinheiten und dürfte am Sonntag einsatzbereit sein. Auch Robin Rühle steht wieder zur Verfügung. Jens Breier befindet sich auch wieder im Training, aber für ihn dürfte es wohl noch zu früh sein. Ebenfalls fällt bei den Allmersbachern der Torhüter Nicolas Perr aufgrund einer Kapselverletzung aus.

TSV Althütte – SV Allmersbach II (So 15:00)
Althütte muss nach der Niederlage in Steinbach weiter um den Klassenerhalt bangen. Mit 28 Punkten hat der TSV nur vier Zähler mehr auf dem Konto als die Konkurrenz aus Lippoldsweiler und Steinbach. Die Zweite aus Allmersbach untermauerte mit einem 5:0 gegen Lippoldsweiler den vierten Platz. Trotz des klaren Sieges war SVA-Trainer Florian Mrasek alles andere als zufrieden. „Ein richtig schlechtes Fußballspiel. Spielerisch war es wirklich Magerkost.“ Mrasek erinnert seine Schützlinge daran, mehr zu tun, um auch in Althütte bestehen zu können. „Die stehen im Abstiegskampf und werden alles rausholen.“ Im Hinspiel reichte es dem SVU nur zu einem 1:1-Unentschieden.

 

TSV Althütte II – SV Allmersbach III (So 12:45)

 

SVA II und SVA III siegen deutlich im Derby

SV Allmersbach II – TSV Lippoldsweiler 5:0
Die Allmersbacher Zweite machte mit dem Abstiegskandidaten aus Lippoldsweiler kurzen Prozess. Schon zur Pause führten die Gastgeber mit den Toren von Laurin Wihofszki (15., 36.) und Richie Condello (27.) mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel legten Condello (68.) und Manuel Mrasek (88.) für die überlegenen Platzherren zwei weitere Treffer nach. Dem hatten die Gäste aus Lippoldsweiler nichts entgegen zu setzen.

 

SV Allmersbach III – TSV Lippoldsweiler II 12:2

Schiedsrichter: Josip Kirchinerin – Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Oskar Gottschald (10.), 2:0 Nikolai Schlosser (18.), 3:0 Nikolai Schlosser (23.), 4:0 Nikolai Schlosser (32.), 5:0 Dennis Babic (40.), 5:1 Roland Edebiri (45.), 6:1 Oskar Gottschald (52.), 7:1 Benjamin Mayer (56.), 8:1 Maximilian Sacher (65.), 9:1 Nikolai Schlosser (75.), 9:2 Denis Harr (76.), 10:2 Benjamin Mayer (77.), 11:2 Maximilian Sacher (81.), 12:2 Laurin Weller (83.)

TV Oeffingen SV Allmersbach 4:1

Nichts zu holen gab es für die Fußballer des SV Allmersbach. Das Schlusslicht verlor das Rems-Murr-Duell in der Landesliga beim TV Oeffingen mit 1:4. Dabei musste der SVA einem frühen Rückstand hinterher rennen. Mario Mutic kam rechts im Strafraum an den Ball, ließ zwei Abwehrspieler stehen und erzielte mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck bereits nach fünf Minuten die Führung für die Platzherren.

Eine ähnliche Situation führte in der 16. Minute auf der anderen Seite zum Ausgleich. Nach einer schönen Kombination wurde Philipp Weller von Max Scholze im Strafraum angespielt und setzte sich geschickt gegen zwei Gegner durch. An seinem Schuss war der Oeffinger Torhüter Mario Peric zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern. Der SVA hielt die Partie nun weitgehend offen. In der 27. Minute zog Oeffingens Kevin Fischer eine langgezogene Flanke von rechts in den Strafraum. Am langen Eck hatte sich Mutic von seinem Gegenspieler weggeschlichen, nahm den Ball direkt aus der Luft und erzielte aus kurzer Distanz das 2:1. Zwei Minuten vor der Pause wäre dem agilen Mutic fast ein Hattrick gelungen. SVA-Torhüter Philipp Wieland entschärfte seinen Schlenzer aber.

Russo trifft, Schmidt verpasst

Die guten Vorsätze des SVA zur Halbzeit waren fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff schon wieder Makulatur. Domenico Russo wurde mit dem Rücken zum Tor im Strafraum angespielt, drehte sich ungehindert und erzielte mit einem platzierten Flachschuss das 3:1. Sehenswert war der Treffer zum 4:1. Lutonda Ntiti spielte Russo im Strafraum per Hackentrick frei und dieser hatte keine Mühe zu vollstrecken (61.). Zwei Minuten später hatte der SVA die Chance zum Anschlusstreffer. Doch Kim Schmidt rutschte nach einer Flanke von Luca Renz kurz vor dem Tor einschussbereit weg. Dies war die letzte klare Allmersbacher Torchance. Die Oeffinger dominierten nun die Partie, ließen angesichts der klaren Führung jedoch die letzte Zielstrebigkeit vermissen. So blieb es beim verdienten 4:1 für die Platzherren.

TV Oeffingen: Peric – Frenkel, Mutic, Russo, Fischer (74. Shammak) – Ntiti (70. Yalman), Körner, Juric, Gorica – Schaffert, Schick (61. Velic/74. Heinle).

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Wildermuth, Wehrsig, Ullrich – Gebhardt (82. Hofer), Klett (57. Loistl), Weller (88. Heinz), Fuchslocher (88. König) – Scholze, Schmidt.

Tore: 1:0 (5.) Mutic, 1:1 (16.) Weller, 2:1 (27.) Mutic, 3:1 (50.) Russo, 4:1 (61.) Russo. – Schiedsrichter: Zürn (Gommersdorf). – Zuschauer: 150.

Vorschau aufs Wochenende

Thomas Sommer und die Allmersbacher Bank // Fußball, Landesliga, SV Allmersbach gegen die TSG Öhringen

SV Allmersbach möchte Minimalchance wahren

SV Allmersbach – TV Oeffingen

Die Fußballer des SV Allmersbach haben nur noch eine minimale Chance, um den Verbleib in der Landesliga schaffen zu können. Diese will das Schlusslicht wahren. Am Sonntag um 16 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Thomas Sommer im Rems-Murr-Duell beim Tabellensiebten TV Oeffingen an. Zwei Punkte aus den vergangenen sechs Begegnungen – die Bilanz der Allmersbacher sieht nicht gut aus. Deshalb steht der Neuling weiterhin auf dem letzten Rang. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt allerdings weiterhin zehn Punkte bei fünf noch ausstehenden Partien. Und an diesen Strohhalm klammern sich die Allmersbacher. „Solange es noch mathematisch möglich ist, geben wir die Hoffnung nicht auf“, sagt Thomas Sommer. Jedoch ist ihm auch klar, dass seinem Team nur Siege weiterhelfen. Ein Dreier war aus Sommers Sicht auch zuletzt beim 2:2 in der Heimpartie gegen die TSG Öhringen möglich gewesen. „Da haben wir uns um den Lohn gebracht“, blickt Sommer zurück. Er schaut nun aber auf das Match am Sonntag. „Oeffingen hat in den vergangenen Wochen schwankende Leistungen gezeigt“, hat Sommer ausgemacht. Deshalb sieht er durchaus gute Chancen für sein Team, das bereits das Hinspiel mit 3:2 für sich entschieden hatte. Die personelle Lage hat sich bei den Allmersbachern gegenüber der Vorwoche etwas verbessert. Tim Wehrsig steht nach der leichten Gehirnerschütterung wieder zur Verfügung. Jens Breier und Niklas Schommer sind nach ihren verletzungsbedingten Ausfällen ins Training eingestiegen. Schommer wäre sogar eine mögliche Option für die Begegnung am Sonntag in Oeffingen.

SV Allmersbach II – TSV Lippoldsweiler (So 15:00)
Die Zweite aus Allmersbach untermauerte den vierten Platz mit einem 5:2-Sieg in Oberrot. Mit 45 Punkten werden die Allmersbacher aber kaum noch ganz oben angreifen können. Für Florian Mrasek ist dieser Umstand aber überhaupt nicht von Belang. „Es macht gerade echt einfach Spaß, den Jungs beim Fußballspielen zu zuschauen. Bei uns herrscht eine super Kameradschaft und es passt momentan alles gut“, klingt der SVA-Trainer nahezu euphorisch. Er hat daher auch vor keinem Gegner Angst. Vor allem gegen Lippoldsweiler verlangt Mrasek Wiedergutmachung für die 2:3-Vorrundenniederlage. „Das war mit das schlechteste Saisonspiel von uns.“ Ausfallen wird bei den Gastgebern der verletzte Colin Till. Lippoldsweiler muss nach der Heimpleite gegen den Letzten aus Steinbach um den Klassenerhalt bangen, denn mit 24 Punkten rutschte die Elf auf den drittletzten Platz ab.

SV Allmersbach III – TSV Lippoldsweiler II (So 12:45)

Einladung zur Hauptversammlung

Hiermit möchten wir alle Mitglieder zu unserer Jahres – Hauptversammlung 2019 recht herzlich einladen.

 

Die Versammlung findet am:

Freitag, 10.05.2019 um 19.30 Uhr im Vereinsheim des SVA statt.

  

Die Tagesordnungspunkte lauten wie folgt:

TOP 1: Begrüßung durch den Vorstand

TOP 2: Berichte

TOP 3: Entlastungen

TOP 4: Neuwahlen

TOP 5: Anträge

TOP 6: Verschiedenes

Wir bitten unsere Mitglieder um zahlreiches Erscheinen.

Anträge sind bis zum 04.05.2019 bei einem der Vorstandsmitglieder oder in der SVA Geschäftsstelle einzureichen.

Die Vorstandschaft

SV Allmersbach – TSG Öhringen

SVA bringt sich selbst um den Lohn.

Trotz 2:0-Führung muss sich der SV Allmersbach gegen die TSG Öhringen am Ende mit einem Punkt begnügen.

Hängende Köpfe auf beiden Seiten gab es auf dem Allmersbacher Rasenplatz, nachdem Schiedsrichter Tobias Eisele die Landesligapartie zwischen dem SVA und der TSG Öhringen beendet hatte. Vor allem den Gastgebern war die Fassungslosigkeit anzusehen, so dicht war man dran gewesen an einem Lebenszeichen im Kampf gegen den Abstieg.

Zudem hätten die Hausherren gar nicht besser in die Partie starten können: Nach nur vier Minuten setzte sich Außenverteidiger Dennis Ullrich auf seiner Seite durch und bediente in der Mitte Kim Schmidt, der gewohnt sicher zur Führung vollstreckte. Nach diesem frühen Höhepunkt verflachte die Partie allerdings komplett. Insbesondere die Gäste, die selbst tief im Abstiegskampf stecken und einen Dreier dringend benötigten, boten eine schwache Leistung. Christian Schappes köpfte nach zehn Minuten über das Tor, in der 35. Minute segelte ein Freistoß an Freund und Feind vorbei durch den Allmersbacher Fünfmeterraum – das war alles. Die schönste Kombination des Spiels zeigten in der 27. Minute die Gastgeber, doch im Abschluss scheiterte Max Scholze am gut reagierenden Gästekeeper Dennis Overkamp.

Auch nach dem Seitenwechsel gelang beiden Teams lange wenig, bis Scholze nach einer starken Stunde Schmidt auf die Reise schickte, dessen Abschluss Torhüter Overkamp zwar zunächst parierte, doch beim Nachschuss war dieser dann machtlos. Unter den SVA-Anhängern machte sich nun vorsichtiger Optimismus breit, denn nichts sprach zu diesem Zeitpunkt für eine Aufholjagd der harmlosen Hohenloher. Das änderte sich allerdings in der 77. Spielminute, als Denny Scholta einen langen Ball im Strafraum sauber verarbeitete und den eingewechselten Wadim Turkinow bediente. Mit dem Anschlusstreffer witterte die TSG Morgenluft und versuchte Druck aufzubauen, kam jedoch weiterhin kaum zu nennenswerten Chancen. Mit dem Mut der Verzweiflung versuchte es Deibert in der Nachspielzeit noch einmal volley aus der Distanz – und traf zum glücklichen Ausgleich. Der Ball setzte vor SVA-Schlussmann Wieland auf und rutschte diesem über die Arme ins Netz. Kurz darauf war Schluss, und hüben wie drüben sanken die Akteure enttäuscht ins Gras. Öhringen bleibt mittendrin im Abstiegskampf, während der Klassenerhalt für Allmersbach in immer weitere Ferne rückt.

SV Allmersbach: Wieland – Renz, Klett, Wildermuth, Ullrich – Hofer (81. Wihofszki), Weller (86. Hustan), Scholze (69. Fuchslocher), Wahl (46. Gebhardt), Theilacker – Schmidt.

TSG Öhringen: Overkamp – Ceesay, Schropp, Pacaci (38. Scholta), Lauser – Hofmann, Weyreter (71. Krenkler), Deibert, Della Rocca – Schappes (22. Bäuerle), Jovanovic (46. Turkinow).

Tore: 1:0 Schmidt (5.), 2:0 Schmidt (65.), 2:1 Turkinow (77.), 2:2 Deibert (90.+1).

Schiedsrichter: Eisele (Münchingen)

Zuschauer: 80

Bericht:  Kai Wieland

Bildergalerie: https://www.fupa.net/galerie/sv-allmersbach-tsg-oehringen-313586/foto1.html

FC Oberrot – SV Allmersbach II 2:5


Ein verdienter Sieg. Dustin Condello sorgte mit zwei Toren (14. und 19.) fürs frühe 2:0. In der 24. Minute verkürzte Simon Kühnle auf 1:2. Oberrot blieb dran und glich nach der Pause durch Philipp Kees (57.) aus. Im Gegenzug sorgte Lion Karsch für die erneute Gästeführung. Jetzt war Allmersbach obenauf und zehn Minuten später erhöhte Jens Wörner auf 4:2. In der 73. Minute sah FCO-Akteur Marc Scheuermann die Ampelkarte. Sechs Minuten später war die Partie dann durch das 5:2 durch Condello entschieden.

Vorschau: SV Allmersbach – TSG Öhringen

Ein Punkt aus den vergangenen fünf Spielen: Die Fußballer des SV Allmersbach taumeln dem Abstieg aus der Landesliga entgegen. Doch das Schlusslicht hat die Hoffnung auf den Ligaverbleib noch nicht aufgegeben, solange dieser rechnerisch möglich ist. „Wir wollen neuen Mut schöpfen“, sagt Trainer Thomas Sommer. Er hofft, dass dies seine Spieler beherzigen und die Heimpartie am Sonntag um 16 Uhr gegen den Zwölften TSG Öhringen gewinnen werden.

1:3 zu Hause gegen die Sportfreunde Schwäbisch Hall, 0:3 beim SV Fellbach, 2:2 im Heimspiel gegen den TSV Pfedelbach, 4:5 beim TSV Schwaikheim und 1:6 beim TSV Crailsheim – die letzten Ergebnisse der Allmersbacher Fußballer geben kaum Anlass dazu, dass der SVA noch das Wunder und somit den Klassenerhalt schaffen kann. Besonders die Pleite in Crailsheim schlägt Coach Thomas Sommer noch etwas auf den Magen: „Wir waren in fast allen Belangen unterlegen.“ Deshalb fordert er nun von seinen Akteuren: „Wir müssen verbessert spielen, geschlossener und kompakter auftreten.“ Nur dann könnte es mit einem Heimsieg klappen. Momentan haben die Allmersbacher zehn Punkte Rückstand zum Zwölften aus Öhringen. „Das Spiel ist für beide Teams sehr wichtig“, macht Sommer vor dem Heimmatch klar.

FC Oberrot – SV Allmersbach II (So 15:00)

Man könnte vom Verfolgerduell zwischen dem Fünften und dem Vierten sprechen, doch beide Teams haben keine Aufstiegschance mehr. Vor allem für Neuling Allmersbach II ist es trotzdem eine gute Saison. Auch Oberrot war 2019 eigentlich so richtig in der Erfolgsspur, bis es zuletzt ein unerwartetes 0:5 bei Steinbach II setzte. „Ein Spiel zum Vergessen“, ärgert sich Pietro Santonastaso, zumal sich auch noch Jens Koch (Platzwunde) und Markus Wurst (Gesichtsverletzung) in die ohnehin schon recht lange Liste der Ausfälle eintrugen. „Wir werden aber wieder aufstehen und am Sonntag eine andere Leistung zeigen“, kündigt der Abteilungsleiter an. Er erwartet von seinem Team, dass es sich wieder auf das konzentriert, was es stark gemacht hat.

 

FC Oberrot II – SV Allmersbach III (So 12:45)