Kategorie: Gesamt

SV Allmersbach III : FSV Weiler zum Stein II 4:2

Der SV Allmersbach III setzte sich souverän mit 4:2 gegen den FSV Weiler zum Stein II durch. Bereits nach einer Viertel Stunde legte Normen Braun auf Benjamin Mayer, der Stürmer kann ohne Probleme zur 1:0-Führung einschieben. Zehn Minuten später köpfte Thomas Ulrich freistehend nach einer Flanke von Berk Akkasoglu den Ausgleich. Rund zehn Minuten vor der Pause war es Mike Kühnle, der die Allmersbacher erneut in Führung köpfte. Doch drei Minuten später kommen die Gäste wieder zum Ausgleich: Akkasoglu legt auf Joshua Oestreicher, welcher den Ball ins lange Eck nagelt.

Nach dem Seitenwechsel sticht Joker Marc Buchheit für die Hausherren nach einer Vorlage von Nikolai Schlosser. Es war ein knappes Spiel, doch die Allmersbacher erhöhten in der Nachspielzeit noch auf 4:2. Julian Mastel setzte sich durch, legte dann quer, wo Dustin Condello ins leere Tor einschieben kann. Es war am Ende ein Arbeitssieg für den SVA III.    SV Allmersbach III: Elsner – Faber (62. Mastel), Brecht, Kühnle, Liebig (79. Babic) – Majeed (66. Buchholz), D. Condello, Schlosser, Babic (46. Buchheit) – Braun (59. Weller), Mayer.

Bildergalerie vom Spiel: https://www.fupa.net/galerie/sv-allmersbach-iii-fsv-weiler-zum-stein-ii-296428/foto1.html

Heimspielwochenende

Bild: Tim Wehrsig

SV Allmersbach – TV Pflugfelden 14.30 Uhr
SV Allmersbach II – FSV Weiler z. St. 12.15 Uhr
SV Allmersbach III – FSV Weiler z. St. II 10.30 Uhr
Kommt alle auf unseren Sportplatz und unterstützt unsere Teams! Wir freuen uns über Euren Besuch!

Neue Banden am Kunstrasenplatz


Ab dieser Saison haben wir nun auch am Kunstrasenplatz neue Sponsorenbanden. In diesem Zuge wurden auch neue und erneuerte Banden am Rasenspielfeld montiert. Wir freuen uns über unsere neuen Sponsoren und freuen uns über die zukünftige Zusammenarbeit.
Banden am Kunstrasenplatz:
Druckerei WIRmachenDRUCK (6 Meter)
EDEKA Bangemann (6 Meter)
und neue Banden am Kunstrasen (12 Meter) sowie erneuerte am Rasenspielfeld (15 Meter) von unserem Hauptsponsor der Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH
Erneuert und erweitert (von 3 auf 6 Meter) wurden auch die Banden der Kreissparkasse Waiblingen

Die Banden wurden erstellt und foliert von Thomas Geffken http://www.geffken.net/

Vielen Dank an alle Werbepartner, Sponsoren und Gönner des SV Allmersbach – mehr als Fussball!

FV Sulzbach/Murr II – SVA III 1:3

Die dritte Garnitur des Täles-Team setzte sich verdient mit 3:1 beim FV Sulzbach/Murr durch.

Nach einer torlosen ersten Hälfte konnte Christian Gogel die Gastgeber nach 50 Minuten in Führung bringen. Die sehr schmeichelhafte Führung glich Benjamin Mayer acht Minuten später aus. Zehn Minuten vor dem Ende köpfte Sven Brecht den SVA III nach einem Eckball in Führung. Sekuden vor dem Ende erhöhte Mayer noch auf 3:1 für die Allmersbacher. Durch den Auswärtssieg in Sulzbach konnte man den SV Kaisersbach, der gegen den FC Welzheim II patzte, überholen und ist nun punktgleich mit Spitzenreiter TSC Murrhardt II und Verfolger FC Oberrot II.   SV Allmersbach: Elsner – Wächter, Brecht, Kühnle, Liebig – Buchheit (54. Österle), D. Condello, Schlosser (71. Buchholz), Majeed (64. Babic) – Mayer, Weller (54. Braun).

SV Schluchtern – SV Allmersbach 1:0

SV Allmersbach nutzt Chancen nicht


Trotz 70 Minuten in Überzahl und zwei Strafstößen verliert Fußball-Landesligist SV Allmersbach mit 1:0 beim SV Schluchtern

“Wir bekommen es in der ersten Halbzeit zwei bis drei Mal auf dem Silbertablett serviert und schaffen es nicht das Spiel für uns zu entscheiden” sagte ein gefrusteter SVA-Coach Thomas Sommer nach der bitteren Auswärtspleite in Schluchtern.

Die Partie begann rasant und ereignisreich: nach 13 Minuten wirft Philipp Weller ein Einwurf zu Kim Schmidt, der Stürmer legt den Ball an Verteidiger Francesco Cauteruccio vorbei und wird zu Fall gebracht. Schiedsrichter Knut Krimmer zeigt sofort auf den Punkt. SVS-Keeper Guttleber pariert den Strafstoß zwar, aber der Angriff ist noch nicht vorbei. Der zur Seite geklärte Ball kommt wieder in den Strafraum, wo Defensivmann Cauteruccio Offensivmann Marius Gebhardt von den Beinen holt. Referee Krimmer zeigt genau 67 Sekunden nach dem ersten Mal ein weiteres Mal auf den Punkt. Zusätzlich wird Cauteruccio, der nach dem Foul zum ersten Elfmeter Gelb sah, nach seinem zweiten Foul mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. Dieses Mal nimmt sich Kim Schmidt der Sache an, gleiches Eck und Keeper Guttleber pariert wieder. Fünf Minuten nach den beiden Strafstößen rollt der erste Angriff der Gastgeber, Corin Bechtel steckt zu Tolga Kilic. Der Mittelfeldmann des SVS schließt aus spitzem Winkel ab und trifft zum 1:0. Nach dem Führungstreffer zogen sich Schluchterner in ihre Hälfte zurück und konzentrierten sich auf Abwehrarbeit. Es entwickelte sich größtenteils zu einem Spiel auf ein Tor. In der 26. Minute schlug Philipp Weller einen Ball über die Abwehrreihen der Gastgeber, wo Schmidt frei vor Guttleber auftaucht, jedoch den Ball nicht kontrolliert bekommt. Auch der Versuch von Simon Ferber zwei Minuten vor der Pause blieb ohne Erfolg.

Auch im zweiten Durchgang bot das Spiel dasselbe Bild, der SVA drückte immer mehr auf den Ausgleich. Nach einer Stunde brachten Max Scholze, Jens Breier und Tim Wehrsig einen Eckball nicht im Tor unter. Schmidts Kopfball (61.), Ferber Distanzschuss (64.) und die Chance von Tim Wehrsig (83.) fanden nicht den Weg ins Tor. Der SV Allmersbach bestimmte das Spielgeschehen von Beginn an, hatte unzählige Chancen und spielte über 70 Minuten lang in Überzahl. Trotzdem nimmt das Tabellenschlusslicht keinen Zähler mit aus Schluchtern. „Man muss die Schuld klar bei sich selbst suchen“ stellt Sommer fest. Sein Team habe das Spiel vorne verloren: „Wir waren sehr nah dran, am Ende ist der SV Schluchtern überglücklich.“


SV Schluchtern: Guttleber – Agargrün, Cauteruccio, Reichert, Martel – Zafer (24. Weber), Matyssek, Asllani (62. Willert), Wörner (86. Wünsch), Kilic – Bechtel.


SV Allmersbach: Wieland – Breier (80. Wihofszki), Wehrsig, Wildermuth, Theilacker (62. Ullrich) – Nick Rühle (46. Wahl), Ferber, Gebhardt (46. Robin Rühle), Schulze, Weller – Schmidt.


Tore: 1:0 (20.) Kilic. Gelb-Rot: Cauteruccio (Schluchtern/16.). – Schiedsrichter:  Knut Krimmer (Eutendorf). – Zuschauer: .

SV Allmersbach kämpft und siegt

Kim-Steffen Schmidt // Landesliga, SV Allmersbach gegen TV Oeffingen 3:2 Bild A. Becher

Landesligist SV Allmersbach gewinnt umkämpftes und hitziges Spiel mit 3:2

„Es gibt doch noch Wunder“, sagte Thomas Sommer, Trainer des Fussball-Landesligisten, nach dem 3:2-Heimsieg im Rems-Murr-Dell gegen den TV Oeffingen.

Text: In einem hitzigen und umstrittenen Spiel, indem es zehn gelbe Karten, sowie einen Platzverweis gab, waren am Ende die Allmersbacher die Glücklicheren. Für den Aufsteiger begann die Partie verheißungsvoll, bereits nach 14 Minuten gewinnt Marius Gebhardt den Ball im Halbfeld, legt dann quer zu Kim Schmidt. Der Schuss des SVA-Stürmers schlägt hinter Gäste-Keeper Peric im Tor ein. Im Anschluss entwickelte es sich zu einem offenem Schlagabtausch, es wurde um jeden Ball gekämpft und um jede Schiedsrichterentscheidung wurde diskutiert. Nach 43 Minuten brachte Mario Mutic, der kurz zuvor Gelb sah, nach einer Tätlichkeit die zweite gelbe Karte und musste frühzeitig vom Platz. Direkt nach dem Platzverweis segelte ein Freistoß in den Allmersbacher Strafraum, Simon Ferber verlängerte den Ball, sodass er im eigenen Tor landete. Drei Minuten später schlenzte ein Freistoß von Philipp Weller ins rechte obere Eck, unhaltbar für Keeper Peric. Im zweiten Durchgang verschlief das Täles-Team den Anfang und kassierte vier Minuten nach der Pause den Ausgleich. Wieder ein Freistoß von der Seite, der diesmal von Diar Shammak verwertet wurde. Nach knapp einer Stunde wird Kim Schmidt im Strafraum der Oeffinger zu Fall gebracht, der Referee zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Philipp Weller, obwohl der Torhüter noch dran war. Im Anschluss an den erneuten Führungstreffer begann die Zitterphase für das Schlusslicht. Der TVOe hatte einige gute Chancen, wie auch in der 64. Minute. Adrian Heinle nimmt einen Seitenwechsel gut mit, zieht dann in den Strafraum und wird von Jens Breier zu Fall gebracht. Doch der Pfiff blieb aus. Ähnlich war es in der Nachspielzeit, Breier grätscht einen Schuss von Heinle ab und trifft den Oeffinger dabei, der Schiedsrichter entschied auf Stürmerfoul. Eine Minute später wird Ralf Wildermuth im Strafraum der Allmersbacher aus kurzer Distanz an die Hand geköpft, doch auch hier blieb der Pfiff aus. Die Gäste kassierten alleine wegen Meckern vier gelbe Karten und auch TVOe-Trainer Haris Krak musste hinter die Bande. Schiedsrichter David Modro musste nach Abpfiff von Ordner begleitet in die Kabinen geführt werden. SVA-Coach Thomas Sommer nennt es „das Glück des Tüchtigen auch einmal zu siegen.“ Sein Team habe alles versucht und alles reingelegt, um sich am Ende zu belohnen. „Man kann als nur als Team, nur als Mannschaft gewinnen und das haben wir heute gezeigt.“

SV Allmersbach: Wieland – Breier, Wehrsig, Wildermuth, Theilacker – Rühle (46. Bohn), Ferber, Gebhardt (62. Klett), Scholze, Weller (86. Ullrich) – Schmidt (90. Wihofszki).

TSV Crailsheim: Peric – Gorica, Mailat (86. Schick), Bren, Schick – Al-Shammaa (66. Fischer), Velic (46. Heinle), Shammak (76. Yalman), Mutic – Körner, Ntiti.

Tore: 1:0 Schmidt (14.), 1:1 Ferber (45.+1./Eigentor), 2:1 Weller (45.+2.), 2:2 Shammak (49.), 3:2 Weller (59./Foulelfmeter). – Schiedsrichter:  David Modro (Leonberg). – Zuschauer: 100. 

Video Highlights: https://www.fupa.net/tv/match/sv-allmersbach-tv-oeffingen-6657184-98474/

SV Allmersbach III siegt gegen Schlusslicht

Die dritte Garnitur des SV Allmersbach tat sich gegen das Tabellenschlusslicht von Beginn an schwer. Doch nach 18 Minuten setzte sich Norman Braun auf der rechten Seite durch, legte dann in die Mitte, wo Benjamin Mayer ins fast leere Tor einschiebt. Vier Minuten später schießt Christoph Schenk aus einer deutliche Abseitsposition den Ausgleich, doch der Schiedsrichter gab das Tor. In einigen Situationen wurde mit der Leistung des Referees gehadert. Doch der SV Allmersbach drückte im zweiten Durchgang auf den Führungstreffer und kam zu unzähligen Chancen. Zehn Minuten vor dem Ende verwandelte Mayer einen Elfmeter, nachdem Dustin Condello gefoult wurde. Der SVA III rückt in Folge des Siegs auf Rang 3 vor und hält den Anschluss an Tabellenführer SV Kaisersbach III.

TSG Öhringen – SV Allmersbach 5:3

Drei Auswärtstreffer reichten dem Fußball-Landesligisten SV Allmersbach nicht, um beim Verbandsliga-Absteiger TSG Öhringen etwas Zählbares zu holen.

Am Ende mussten sich die Täleskicker mit 3:5 geschlagen geben.Der SVA stand zunächst gut in der Defensive, sodass die Gastgeber sich in der ersten halben Stunde keine torgefährlichen Situationen erspielten. Die Allmersbacher waren bei seinen Konterangriffen gefährlicher. In der 26. Minute wurde Hannes Theilacker von Maximilian Scholze auf der linken Seite schön frei gespielt. Seine Hereingabe verwandelte Kim Schmidt zur zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Allmersbacher Führung. Die Platzherren waren vor allem bei Standardsituationen gefährlich. So auch in der 39. Minute, als Denny Scholta nach einem Freistoß zum Kopfball kam, SVA-Keeper Pit Kolloch klatschte den Ball nur ab und Alexander Overcenko staubte zum 1:1 ab. Eine Minute vor der Pause köpfte der Öhringer Innenverteidiger Joachim Rupp nach einem Eckball zum 2:1 ein. Der SVA zeigte nach dem Wechsel Moral. Marius Gebhardt spielte Simon Ferber schön frei. Der fackelte nicht lange und donnerte den Ball zum 2:2 ins Netz (52.). In der 58. Minute wurde Kim Schmidt im Strafraum umgerempelt. Philipp Weller verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 3:2. Danach machten die Gastgeber mehr Druck. Für den Ausgleich in der 71. Minute benötigten sie aber erneut einen Standard. Alexander Overcenko hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen. Dieser Treffer gab den Öhringern Auftrieb. Der trickreiche Mert Sipahi setzte sich fünf Minuten später auf der linken Seite durch und schob überlegt zum 4:3 ein. Als Robin Kreuzer in der 82. Minute zum 5:3 einköpfte, war die Partie zugunsten der Öhringer entschieden. Im Allmersbacher Lager zog man einmal mehr das Fazit, dass etwas zu holen gewesen wäre.

TSG Öhringen: Götz – Lauser, Weyreiter (62. Deibert), Rupp, Kreuzer (86. Schappes) – Overcenko, Hofmann, Deibert, Scholta (82. Ceesay) – Sipahi, Della Rocca (60. Bäuerle). –

SV Allmersbach: Kolloch – Breier (87. Bohn), Wehrsig, Wildermuth (82. Rühle), Theilacker (75. Ulrich) – Ferber, Scholze, Gebhardt, Heißwolf (65. Loistl), Weller – Schmidt. – 

Tore: 0:1 (26.) Schmidt, 1:1 (39.) Overcenko, 2:1 (44.) Rupp, 2:2 (52.) Ferber, 2:3 (58./Foulelfmeter) Weller, 3:3 (71.) Overcenko, 4:3 (76.) Sipahi, 5:3 (82.) Kreuzer. – Schiedsrichter: Adelsberger (Eggenrot). – Zuschauer: 150.