TSG Öhringen – SV Allmersbach 5:3

Drei Auswärtstreffer reichten dem Fußball-Landesligisten SV Allmersbach nicht, um beim Verbandsliga-Absteiger TSG Öhringen etwas Zählbares zu holen.

Am Ende mussten sich die Täleskicker mit 3:5 geschlagen geben.Der SVA stand zunächst gut in der Defensive, sodass die Gastgeber sich in der ersten halben Stunde keine torgefährlichen Situationen erspielten. Die Allmersbacher waren bei seinen Konterangriffen gefährlicher. In der 26. Minute wurde Hannes Theilacker von Maximilian Scholze auf der linken Seite schön frei gespielt. Seine Hereingabe verwandelte Kim Schmidt zur zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Allmersbacher Führung. Die Platzherren waren vor allem bei Standardsituationen gefährlich. So auch in der 39. Minute, als Denny Scholta nach einem Freistoß zum Kopfball kam, SVA-Keeper Pit Kolloch klatschte den Ball nur ab und Alexander Overcenko staubte zum 1:1 ab. Eine Minute vor der Pause köpfte der Öhringer Innenverteidiger Joachim Rupp nach einem Eckball zum 2:1 ein. Der SVA zeigte nach dem Wechsel Moral. Marius Gebhardt spielte Simon Ferber schön frei. Der fackelte nicht lange und donnerte den Ball zum 2:2 ins Netz (52.). In der 58. Minute wurde Kim Schmidt im Strafraum umgerempelt. Philipp Weller verwandelte den fälligen Elfmeter souverän zum 3:2. Danach machten die Gastgeber mehr Druck. Für den Ausgleich in der 71. Minute benötigten sie aber erneut einen Standard. Alexander Overcenko hämmerte einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen. Dieser Treffer gab den Öhringern Auftrieb. Der trickreiche Mert Sipahi setzte sich fünf Minuten später auf der linken Seite durch und schob überlegt zum 4:3 ein. Als Robin Kreuzer in der 82. Minute zum 5:3 einköpfte, war die Partie zugunsten der Öhringer entschieden. Im Allmersbacher Lager zog man einmal mehr das Fazit, dass etwas zu holen gewesen wäre.

TSG Öhringen: Götz – Lauser, Weyreiter (62. Deibert), Rupp, Kreuzer (86. Schappes) – Overcenko, Hofmann, Deibert, Scholta (82. Ceesay) – Sipahi, Della Rocca (60. Bäuerle). –

SV Allmersbach: Kolloch – Breier (87. Bohn), Wehrsig, Wildermuth (82. Rühle), Theilacker (75. Ulrich) – Ferber, Scholze, Gebhardt, Heißwolf (65. Loistl), Weller – Schmidt. – 

Tore: 0:1 (26.) Schmidt, 1:1 (39.) Overcenko, 2:1 (44.) Rupp, 2:2 (52.) Ferber, 2:3 (58./Foulelfmeter) Weller, 3:3 (71.) Overcenko, 4:3 (76.) Sipahi, 5:3 (82.) Kreuzer. – Schiedsrichter: Adelsberger (Eggenrot). – Zuschauer: 150.

TSV Lippoldsweiler II – SV Allmersbach III 3:1

Die Gäste aus Allmersbach gerieten bereits nach neun Minuten in Rückstand (Marian Schneider). Der SV Allmersbach III probierte viel, musste aber trotzdem vor der Pause das 2:0 und 3:0 durch Deniz Tatar und Yousif Smko hinnehmen. Nach der Pause drehten die Allmersbacher auf, Benjamin Mayer verkürzte nach etwas mehr als einer Stunde auf 3:1. Trotz einiger Bemühungen blieb es am Ende beim 3:1 für das Kellerkind, der SVA III rutscht in Folge der Niederlage auf Platz 4 ab.   

SV Allmersbach III: Elsner – Buchholz (40. Faber), Wächter (46. Slovacek), Rötzer, Liebig – Majeed, Kühnle, Jakubzik (46. Mastel), Schlosser – Weller (58. Braun), Mayer. 

SV Allmersbach – TSV Crailsheim 1:6

Ralf Wildermuth

„Man muss anerkennen, dass uns die Qualität fehlt, Crailsheim hat wesentlich weniger technische Fehler gemacht“, resümierte Thomas Sommer, Trainer des Fußball-Landesligist SV Allmersbach, nach der 1:6-Heimniederlage.

Auf die 0:5-Heimpleite gegen den TSV Schwaikheim folgt die nächste deutliche Niederlage. Jedoch zu Beginn der Partie hielt das Täles-Team gut mit, die erste richtige Chance hatten aber die Gäste. Tamas Herbaly setzt sich im Strafraum durch und kommt zum Abschluss, welcher jedoch zum Eckball abgefälscht werden kann. Die anschließende Ecke wird geklärt, jedoch hat Jörg Munz im Rückraum zu viel Platz und kann ohne Bedrängnis den Ball im rechten unteren Eck unterbringen (16.). Im Anschluss an das 0:1 war es weitestgehend ein Duell auf Augenhöhe und der SVA wurde etwas gefährlicher. Nach 26 Minuten spielt Marius Gebhardt auf den vorgerückten Daniel Bohn, den Pass kann Weinberger jedoch abgrätschen und TSV-Keeper Albig nimmt die Rückgabe auf. Der Pfiff, der zu einem indirekten Freistoß geführt hätte, blieb aus. Nach 38 Minuten marschiert Daniele Hüttl ohne Probleme durch den Strafraum der Gastgeber, legt dann zu Tamas Herbaly ab. Der TSV-Stürmer hat viel Platz und schiebt den Ball ins lange Eck.

Nach der Pause wurde der SV Allmersbach weiterhin nur nach ruhenden Bällen gefährlich, anders war es bei den Gästen aus dem Hohenlohe: nach einem durchgesteckten Ball umkurvt Herbaly SVA-Keeper Kolloch und schiebt anschließend ins leere Tor zum 0:3 ein. Vier Minuten später bekommen die Allmersbacher eine Flanke nicht verteidigt und Marcel Maneth schließt aus drei Metern zum 0:4 ab. Nach 65 Minuten rollt ein Angriff der Crailsheimer über die linke Seite, Jörg Munz legt in die Mitte ab, wo Daniele Hüttl den Ball zum 0:5 abstauben kann. Den Ehrentreffer köpfte Tim Wehrsig rund zehn Minuten vor dem Ende nach einer Flanke von Weller. Zwei Minuten später legt Doppelpacker Herbaly zum eingewechselten Nikolaj Schneider. Der Gäste-Stürmer muss nur den Fuß hinhalten um das halbe Dutzend voll zu machen. Der Landesliga-Aufsteiger kassierte in den letzte drei Partien insgesamt 14 Tore und erzielte lediglich eins. „Es ist schwer für die ganze Mannschaft, wenn man zweimal so deutlich zu Hause verliert. Crailsheim hatte wesentlich bessere Spielanlagen und nutzte unsere vielen Fehler aus“ fasst Sommer zusammen. Hoffnung für das nächste Spiel machen zwei Rückkehrer: „Wir werden zwei weitere Alternativen zur Verfügung haben, mit Max Scholze und Hannes Theilacker kommen zwei wichtige Spieler zurück.“

SV Allmersbach: Kolloch – Ullrich, Wildermuth, Loistl (74. Klett), Breier – Weller, Heißwolf, Wehrsig, Gebhardt (67. Rühle), Bohn (67. Ferber)– Schmidt.

TSV Crailsheim: Albig – Munz, Düll, Weinberger (67. Diether), Rümmele (79. Schneider) – Hüttl, Schwenker, Wolf (74. Farkas), Meßner (79. Saidy), Maneth – Herbaly.

Tore: 0:1 Munz (16.), 0:2 Herbaly (38.), 0:3 Herbaly (55.), 0:4 Maneth (59.), 0:5 Hüttl (65.), 1:5 Wehrsig (81), 1:6 Schneider (83.). – Schiedsrichter:  Miriam Dreher (Schwäbisch Gmünd). – Zuschauer: 200.

SV Allmersbach III – FC Oberrot II 0:2

Der Tabellenführer SV Allmersbach III war von Beginn an einen Tick hinterher und hatte in fast allen Zweikämpfen das Nachsehen. So war es eine Frage der Zeit, bis Verfolger FC Oberrot II die Führung erzielen wird. Nach fast einer Stunde war es dann soweit, nach einem Einwurf steckt Andreas Krockenberger zum 0:1 an Keeper Perr vorbei. Vier Minuten später war es Julius Neumann, der das 0:2 erzielte. Am Ende steigerte sich der Spitzenreiter dann, konnte aber keinen klaren Torchancen herausspielen und verliert am Ende verdient mit 0:2 gegen stark auftretenden Rottäler. Die 3. Mannschaft des SV Allmersbach bleibt noch Tabellenführer, man ist nun punkt- und torgleich mit Verfolger Oberrot.

SV Allmersbach III: Perr – Wächter, Stampfl (46. Österle), Rötzer, Liebig (67. Buchholz) – Mastel (70. Jabukzik), Sacher, Kühnle, Babic (83. Weller) – Schlosser, Weller (60. Majeed). 

Morgen HEIMSPIEL

SVA III – FC Oberrot II Anpfiff 12 Uhr
SVA II – FC Oberrot Anpfiff 13.45 Uhr
SVA – TSV Crailsheim Anpfiff 16 Uhr
Spielballsponsor: Intersport Hettich

Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans

SV Allmersbach – TSV Schwaikheim 0:5

Trotz einiger Chancen in der zweiten Hälfte bleibt Fußball-Landesligist SV Allmersbach auch im dritten Spiel in Folge ohne eigenes Tor. Im Duell mit seinem Heimatverein hat SVA-Coach Thomas Sommer das Nachsehen.

Doch die erste Chance hatten die Hausherren, Philipp Weller mit dem Ball in die Spitze, wo Scholze den Ball gut mitnehmen kann. Doch der Schiedsrichter entscheidet auf Abseits. Nach etwas mehr als 20 Minuten trifft Valentin Beier einen Eckball scharf vors Tor, wo Christian Seitz den Ball per Kopf den Ball über die Linie drücken kann. Im Anschluss hatte der Aufsteiger gute Chancen, trotzdem fanden die Abschlüsse von Schommer und Schmidt (26., 29.) und der Fallrückzieher von Wehrsig (27.) keinen Erfolg. Nach einem Freistoß knapp hinter der Mittellinie rauscht der herausstürmende SVA-Keeper Wieland in TSV-Stürmer Marius Pfender und Referee Schühl zeigte auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Robin Laudon souverän (33.). Die letzte Chance des ersten Durchgangs hatten die Schwaikheimer, nach einem Fehlpass reagiert Felix Weiblen und probiert es aus der Distanz, doch Wieland pariert. Fünf Minuten nach der Pause scheiterte SVA-Stürmer Kim Schmidt aus drei Metern nach einer Flanke von Gebhardt. Auch drei Minuten später vergab Wehrsig per Kopf. Den Freistoß in der 69. Minute konnten die Allmersbacher zwar abwehren, jedoch kam der zweite Ball und Jochen Bartholomä, der die Nerven behielt, erzielte das 3:0. Drei Minuten später klingelt es erneut, die Abwehrreihen des SVA können den Ball nicht klären, woraufhin der eingewechselte Falco Frank an Wieland vorbei zum 4:0 einschiebt. Die größte Chance des zweiten Durchgangs hatte der Aufsteiger nach 80 Minuten: Max Scholze schießt von der rechten Seite, TSV Keeper Hieber lenkt den Ball an die Latte und Kim Schmidt bringt den Abpraller nicht im Tor unter. Acht Minuten vor dem Ende machen es die Schwaikheimer besser und erhöhen auf 5:0, Marius Pfender verlängert den Ball zu Falco Frank. Der eingewechselte Stürmer steckt an Wieland vorbei zu seinem zweiten Tor im Rems-Murr-Duell. In der 87. Minute hatten die Allmersbacher die letzte Chance des Spiels, doch Simon Hieber pariert den Freistoß Philipp Weller und es blieb beim 0:5 für den cleveren und glücklicheren TSV Schwaikheim. Der SV Allmersbach ist nach der Heimpleite seit über fünf Stunden ohne eigenes Tor und kassierte in den letzten beiden Spielen acht Tore. Der Abstand zum rettenden Ufer wächst und Landesligist muss dringend Punkte einfahren, wenn er aus dem Tabellenkeller will. Zwei Punkte aus acht Spielen sind einfach zu wenig, auch für ein Aufsteiger.

SV Allmersbach: Wieland – Renz (46. Bohn), Klett, Wildermuth, Heißwolf (81. Ullrich) – Schommer (72. Heinz), Wehrsig, Gebhardt, Scholze (81. Wihofszki), Weller – Schmidt.

TSV Schwaikheim: Hieber – Reeves, Solyom (79. Seibel), Laudon, Beier (76. Dik) – Pilih, Weiblen (68. Frank), Bartholomä Ralf Pfender (61. Milojkovic) – Seitz, Marius Pfender.

Fupa TV: https://www.fupa.net/tv/match/sv-allmersbach-tsv-schwaikheim-6657160-97106/

TSV Rudersberg II – SV Allmersbach III 2:3

Im Topspiel der Kreisliga B5 konnte sich der SV Allmersbach III durchsetzen und die Tabellenführung wahren. Jedoch waren es die Gastgeber die durch Michael Herz (21.) in Führung gingen. Kurz vor der Pause erhöhte Peter Lechner für die Hausherren auf 2:0. Noch vor dem Pausenpfiff verkürzte Mittelfeldmann Kevin Faber auf 2:1, mit viel Rückenwind glich der SVA III nach 47 Minuten aus (Mike Kühnle). Keine fünf Minuten später drehte der Spitzenreiter die Partie und Benjamin Mayer schoss den 2:3-Endstand. Nach dem Topspiel unter der Woche gegen die SG Erbstetten/Nellmersbach II und dem vergangenen gegen den TSV Rudersberg II folgt am kommenden Sonntag das dritte in Serie. Den dann trifft der Tabellenerste SV Allmersbach III auf den Zweiten FC Oberrot II.
SV Allmersbach: Elsner – Wächter, Stampfl, Rötzer, Babic – Faber (62. Majeed), Kühnle Sacher (69. Buchholz) – Mayer (88. Kraus-Heitmann), Schlosser (46. Österle), Weller.

Vorschau fürs Wochenende:

SVA – TSV Schwaikheim 16 Uhr
TSV Rudersberg – SVA II 15 Uhr
TSV Rudersberg II – SVA III 12.45 Uhr

Einweihung Kleinspielfeld

Morgen, Mittwoch den 3. Oktober um 11 Uhr wird unser neues Kleinspielfeld offiziell eingeweiht. Als Einlagenspiel werden unsere D-Junioren gegen die U11 des VFB Stuttgart spielen. Das Spiel geht 4 x 20 Minuten. Wir sind sehr stolz auf unseren neuen Rasen und freuen uns, Euch zu diesem Highlight begrüßen zu dürfen. Kommt doch auf eine Stadionwurst vorbei!

TSV Pfedelbach – SV Allmersbach 3:0

SV Allmersbach unterliegt in Pfedelbach

Fußball-Landesligist SV Allmersbach bleibt wieder ohne eigenes Tor und verliert mit 3:0 beim TSV Pfedelbach

„Man muss den Sieg anerkennen, die Pfedelbacher waren in einigen Situationen den entscheidenden Tick cleverer“, resümierte SVA-Coach Thomas Sommer nach der 3:0-Auswärtspleite. Landesliga-Aufsteiger bleibt somit ohne Sieg und steckt im Tabellenkeller fest.

Doch die Gäste aus dem Täle hatten die erste Chance des Spiels, nach zwölf Minuten trat Marius Gebhardt einen Eckball auf den Kopf von SVA-Verteidiger Daniel Bohn. Doch sein Kopfball und der anschließende Nachschuss können die Hausherren abwehren. In der 14. Minute gab es erneut Eckball für den SV Allmersbach, doch der TSV fängt den Ball ab und kontert über Marco Rehklau, der dann auf die linke Seite zu Robin Eberhardt ablegt. Der Mittelfeldmann der Pfedelbacher lenkt den Ball gekonnt über den herausstürmenden Torhüter zur 1:0-Führung. Der SVA agierte anschließend auf Augenhöhe und kam durch Schmidt (23.) und Loistl (24.) zu guten Chancen. Jedoch war es nach 37 Minuten wieder das Team aus dem Hohenlohe: Nach einem Freistoß von Kaan Uzuner schlenzt Jens Schmidgall den Abpraller ins lange Eck. Zwei Minuten später hätten die Gastgeber die Chance die Führung zu erhöhen, aber SVA-Keeper Wieland parierte aus kurze Distanz. Anstatt nach der Pause den Rückstand zu verkürzen war das Täles-Team in der Defensive gefordert. Jens Schmidgall setzt sich auf der linken Seite durch und legt dann zu Marco Rehklau ab. Doch sein Ball stolpert nur knapp am Tor vorbei. Nach einer Stunde läuft der Gebert alleine auf das Tor von Wieland zu, doch der Torhüter pariert in größter Not und hält sein Team im Spiel. Im Anschluss kam der SV Allmersbach zwar zu Chancen durch Klett (61.), Gebhardt (63.) und Bohn (64.), jedoch war es nach 65 Minuten wieder Jens Schmidgall der das 3:0 erzielte. Nach einem missglückten Pass von Klett umkurvt der TSV-Stürmer den Torhüter um anschließend ins leere Tor einzuschieben. Der SVA spielte trotz dem deutlichen Rückstand weiter mit und kam wieder zu Chancen. Schmidts Kopfball (68.) und die Abschlüsse von Philipp Weller (78. und 87.) fanden jedoch nicht den Weg ins Tor. Symbolisch für die bisherige Saison der Allmersbacher war der Freistoß von Weller in der dritten Minute der Nachspielzeit. Aus rund dreißig Metern knallte sein Schuss nur an den Pfosten. „Das 1:0 und das 3:0 war mit starker Beteiligung meiner Mannschaft. Wir machen einfach mehr Fehler als der Gegner und diese nutzt der TSV in entscheidenden Situationen aus“, meinte SVA-Trainer Sommer. „Wir müssen einfach mal in eine Hexenküche gehen und uns irgendwas zusammenbrauen, damit das mit dem ersten Saisonsieg funktioniert.“

TSV Pfedelbach: Petrowski – K. Schmidgall, Schilling, Lück, Hütter – S. Uzuner (77. Helming), Gebert, K. Uzuner (A. Cebulla), Eberhardt – J. Schmidgall (87. Wiedmann), Rehklau (M. Cebulla).

SV Allmersbach: Wieland – Bohn (75. Renz), Klett (75. Breier), Wildermuth, Heißwolf (75. Ullrich) – Scholze, Loistl (64. Schommer), Gebhardt, Wehrsig, Weller – Schmidt.

Tore: 1:0 Eberhardt (14.), 2:0 J. Schmidgall (37.), 3:0 J. Schmidgall (65.). Schiedsrichter: Emre Yüksel. – Zuschauer: 150.