SV Allmersbach kämpft und siegt

Kim-Steffen Schmidt // Landesliga, SV Allmersbach gegen TV Oeffingen 3:2 Bild A. Becher

Landesligist SV Allmersbach gewinnt umkämpftes und hitziges Spiel mit 3:2

„Es gibt doch noch Wunder“, sagte Thomas Sommer, Trainer des Fussball-Landesligisten, nach dem 3:2-Heimsieg im Rems-Murr-Dell gegen den TV Oeffingen.

Text: In einem hitzigen und umstrittenen Spiel, indem es zehn gelbe Karten, sowie einen Platzverweis gab, waren am Ende die Allmersbacher die Glücklicheren. Für den Aufsteiger begann die Partie verheißungsvoll, bereits nach 14 Minuten gewinnt Marius Gebhardt den Ball im Halbfeld, legt dann quer zu Kim Schmidt. Der Schuss des SVA-Stürmers schlägt hinter Gäste-Keeper Peric im Tor ein. Im Anschluss entwickelte es sich zu einem offenem Schlagabtausch, es wurde um jeden Ball gekämpft und um jede Schiedsrichterentscheidung wurde diskutiert. Nach 43 Minuten brachte Mario Mutic, der kurz zuvor Gelb sah, nach einer Tätlichkeit die zweite gelbe Karte und musste frühzeitig vom Platz. Direkt nach dem Platzverweis segelte ein Freistoß in den Allmersbacher Strafraum, Simon Ferber verlängerte den Ball, sodass er im eigenen Tor landete. Drei Minuten später schlenzte ein Freistoß von Philipp Weller ins rechte obere Eck, unhaltbar für Keeper Peric. Im zweiten Durchgang verschlief das Täles-Team den Anfang und kassierte vier Minuten nach der Pause den Ausgleich. Wieder ein Freistoß von der Seite, der diesmal von Diar Shammak verwertet wurde. Nach knapp einer Stunde wird Kim Schmidt im Strafraum der Oeffinger zu Fall gebracht, der Referee zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Philipp Weller, obwohl der Torhüter noch dran war. Im Anschluss an den erneuten Führungstreffer begann die Zitterphase für das Schlusslicht. Der TVOe hatte einige gute Chancen, wie auch in der 64. Minute. Adrian Heinle nimmt einen Seitenwechsel gut mit, zieht dann in den Strafraum und wird von Jens Breier zu Fall gebracht. Doch der Pfiff blieb aus. Ähnlich war es in der Nachspielzeit, Breier grätscht einen Schuss von Heinle ab und trifft den Oeffinger dabei, der Schiedsrichter entschied auf Stürmerfoul. Eine Minute später wird Ralf Wildermuth im Strafraum der Allmersbacher aus kurzer Distanz an die Hand geköpft, doch auch hier blieb der Pfiff aus. Die Gäste kassierten alleine wegen Meckern vier gelbe Karten und auch TVOe-Trainer Haris Krak musste hinter die Bande. Schiedsrichter David Modro musste nach Abpfiff von Ordner begleitet in die Kabinen geführt werden. SVA-Coach Thomas Sommer nennt es „das Glück des Tüchtigen auch einmal zu siegen.“ Sein Team habe alles versucht und alles reingelegt, um sich am Ende zu belohnen. „Man kann als nur als Team, nur als Mannschaft gewinnen und das haben wir heute gezeigt.“

SV Allmersbach: Wieland – Breier, Wehrsig, Wildermuth, Theilacker – Rühle (46. Bohn), Ferber, Gebhardt (62. Klett), Scholze, Weller (86. Ullrich) – Schmidt (90. Wihofszki).

TSV Crailsheim: Peric – Gorica, Mailat (86. Schick), Bren, Schick – Al-Shammaa (66. Fischer), Velic (46. Heinle), Shammak (76. Yalman), Mutic – Körner, Ntiti.

Tore: 1:0 Schmidt (14.), 1:1 Ferber (45.+1./Eigentor), 2:1 Weller (45.+2.), 2:2 Shammak (49.), 3:2 Weller (59./Foulelfmeter). – Schiedsrichter:  David Modro (Leonberg). – Zuschauer: 100. 

Video Highlights: https://www.fupa.net/tv/match/sv-allmersbach-tv-oeffingen-6657184-98474/

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*