Spf. Schwäbisch Hall – SV Allmersbach 2:1

SV Allmersbach verliert mit viel Pech

von Timo Babic 

„Einen Punkt hätten wir mehr als verdient gehabt. Es ist schade, dass wir uns für unsere gute Leistung wieder nicht belohnt haben“, betonte Trainer Thomas Sommer nach der 1:2-Niederlage des Fußball-Landesligisten SV Allmersbach in Schwäbisch Hall. Der Aufsteiger aus dem Täle haderte wie bereits in den vorherigen Spielen mit seiner schlechten Chancenverwertung.
Der SVA wollte sich fürs 0:4 gegen Satteldorf rehabilitieren und nach zwei torlosen Spielen selbst mal wieder treffen, doch nach nur fünf Minuten waren zunächst die Hausherren an der Reihe. Nach einem langen Ball von Steffen Engelhardt zog Yannik Winker in die Mitte und passte zu Daniel Martin. Der Mittelfeldspieler schlenzte den Ball unhaltbar für Torwart Philipp Wieland ins lange Eck. Das Tälesteam lag also früh mit 0:1 hinten, wirkte aber nicht geschockt und hatte nach elf Minuten die erste Torchance. Kim Schmidt spielte zu Niklas Schommer, dessen Flanke landete auf der Latte des Haller Tors. 60 Sekunden später probierte es Schmidt selbst, jedoch rauschte sein Schuss nach einem Eckball knapp am Tor vorbei. Den kurz ausgeführten Freistoß der SF nach 26 Minuten klärte Allmersbachs Verteidigung zu Schmidt, der gegen Joshua Voigt ins Laufduell ging. Der Haller brachte ihn als letzter Mann zu Fall und sah für diese Notbremse Rot. Doch statt diese Überzahl auszunutzen, kassierte der SVA das 0:2 (38.). Der Angriff rollte über die linke Seite, von dort flankte Tobias Hornung in den Fünfmeterraum. Wieland klärte mangelhaft und die Kugel landete wieder bei Hornung, der sie in den Kasten beförderte. Zu dem Zeitpunkt war das Resultat angemessen, doch im zweiten Durchgang änderte sich das. Jetzt setzte der SVA mehr auf spielerische Lösungen und bestimmte die Partie. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn spielte Tim Wehrsig den eingewechselten Max Scholze frei. Dieser lupfte den Ball über den herauseilenden Keeper Yannic Weiss, jedoch mit zu viel Kraft: Der Ball landete auf dem Tor. Nach über vier Stunden ohne Tor war es für den SVA in der 50. Minute soweit. Daniel Bohn drückte den Eckball von Marius Gebhardt am zweiten Pfosten über die Linie. Das 1:2 beflügelte die Gäste, die fortan noch stärker drückten. Scholzes Schuss in der 52. Minute sowie der Versuch von Simon Ferber (63.) und Schmidts Kopfball (69.) brachten aber keinen weiteren Treffer Auch in der Endphase hatte Allmersbach Möglichkeiten, doch es sollte nicht sein. Für Sommer war’s „das beste Spiel bisher“, denn der SVA begegnete dem meistgenannten Titelfavoriten auf Augenhöhe. Das gibt Mut für das Heimspiel gegen den SV Fellbach am kommenden Sonntag.
SF Schwäbisch Hall: Weiss – Gökdemir, Baumann, Voigt, Engelhardt, Hornung (90.+1. Glück) – Winker (77. Leb), Sasso, Martin – Nzuzi (89. Hadun), Kaya (64. Koch).
SV Allmersbach: Wieland – Bohn, Klett (81. Loistl), Wildermuth (83. Ullrich), Theilacker – Schommer (46. Scholze), Ferber, Gebhardt, Wehrsig (72. Heinz), Weller – Schmidt.
Tore: 1:0 (5.) Martin, 2:0 (38.) Hornung, 2:1 (50.) Bohn. – Rote Karte: Voigt (Notbremse/27.). – Schiedsrichter: Schild (Ellmendingen). – Zuschauer: 200.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*